"Brummi"-Alarm in Jößnitz

Einmal mmehr stand der Durchgangsverkehr, vor allem von Lkw, in der Kritik der Jößnitzer Ortschaftsräte während deren jüngster Sitzung. Seit Schließung der Bahnbrücke an der Schöpsdrehe aufgrund von Bauarnbeiten, durchfahren deutlich mehr "Brummis" den Ort aus Richtung Elsterberg, um die vermeintlich kürzere Strecke über Steinsdorf zu nutzen.

Die Straße sei aber nicht für Schwerlastverkehr in diesem Umfang ausgestattet. Vorgeschlagen wurde daher, die Ortsdurchfahrt Steinsdorf für Lkw zu sperren, was dann aber auch entsprechend kontrolliert werden müsse. Die Verwaltung werde sich um eine Lösung bemühen. Die offizielle Umleitung aus Richtung Elsterberg verläuft über Netzschkau.

Ortschaftsratsvorsitzende Ute Müller gab außerdem bekannt, dass der Plauener Stadtteil wieder zwei Ortspolizisten habe. Die beiden seien im Notfall über die Plauener Telefonnummer 14100 in Plauen erreichbar. Ein Handy stünde ihnen nicht zur Verfügung. Während der Sitzung verlas Müller ein Schreiben von der Gebäude- und Anlagenverwaltung der Stadt Plauen. Betriebsleiter Peter vom Hagen und Heike Fröbisch, Bereich Baumpflege, teilten darin das Prozedere zur Fällung der Friedenseiche mit.

Im Jahr 2009 wurden Schwachstellen und Fäulnis entdeckt. Im Sommer vorigen Jahres stellten Mitarbeiter Pilzbefall und erhebliche Standsicherheit der Bäume fest. Der Standort an Straße und Fußweg machte ein Handeln nötig. Vor Ort wurde die Fällung der Eiche beschlossen. Im Frühjahr wird an gleicher Stelle ein größerer Ersatzbaum gepflanzt, teilte die Ortschaftsratsvorsitzende mit. va