Brückensanierung nach Hochwasser

Der Stadtrat von Pausa-Mühltroff beschloss die Vergabe der Arbeiten an drei 2013 beschädigten Bauwerken.

Pausa-Mühltroff - In getrennten Abstimmungen erfolgte die Vergabe an die Firma Weischlitzer Tiefbau und Umweltschutz GmbH, weil sie die wirtschaftlichsten Gebote vorlegte. Von sechs aufgeforderten Betrieben hatten nur drei Angebote abgegeben, weil einige Firmen die Vorhaben zeitlich in ihrer Kapazität nicht unterbringen konnten. Die Arbeiten werden parallel im Mai/Juni ausgeführt und werden etwa sechs Wochen in Anspruch nehmen.

Die Weida-Brücke in Unterreichenau wird für 43 135 Euro grundhaft saniert, die Wisenta-Brücke an der Schützenstraße und die sogenannte "Hopfenbrücke" in Mühltroff in Summe für 58 573 Euro.

Erschwerend kommt bei den Mühltroffer Arbeiten hinzu, dass die Objekte unter Denkmalschutz stehen und sich daraus Mehraufwendungen erforderlich machen.

Stadtrat Christoph Floß war verwundert: "Vor wenigen Jahren haben wir die Brücken in Unterreichenau und Wallengrün in ordnungsgemäßem Zustand im Zusammenhang mit der Abstufung der Kreisstraße übernommen. Auch, wenn uns die Sanierung im Moment bei voller Förderung kein Geld kostet, sollte bei andern Bauwerken im Falle einer Übernahme vom Kreis besser auf deren Zustand geachtet werden." jpk