Brückenabriss in Reichenbach

Seit Oktober ist die Greizer Straße zwischen Friedensstraße und Kreuzungsbereich Dammsteinstraße total gesperrt. Eine große Behinderung für den innerstädtischen Verkehr in der Neuberinstadt. Seither sind es lediglich vorbereitende Maßnahmen für den Brückenabriss, die dort stattfinden. Für interessierte Reichenbacher, die die Baustelle an manchen Tagen zahlreich aufsuchen, viel zu wenig. Schließlich müssen sie weite Umwege in Kauf nehmen.

Da haben es die Fußgänger besser. Für sie wurde eine Behelfsbrücke errichtet, die seit 19. Januar genutzt werden kann. Dabei handelt es sich um ein Mietobjekt einer Firma aus Mönchengladbach, das nach dem Brückenbau in Reichenbach wieder abgebaut und an anderer Stelle nachgenutzt werden kann.

In der Sperrpause am kommenden Wochenende soll die alte Brücke, der bisher nur der Straßenbelag "abgenommen" worden ist, komplett abgebrochen werden. Danach beginnt laut Landesamt für Straßenbau der Bau der neuen Stahlbetonbrücke. Mit Fertigstellung wird 2012 gerechnet, erklärte Niederlassungsleiterin Steffi Schön erst in der vergangenen Woche. Damit führten die milden Temperaturen im Dezember und Januar nicht zu einem schnelleren Bauablauf, wie viele Reichenbacher gehofft hatten.

Aber der starre Zeitplan hängt wohl im Wesentlichen von den mit der Bahn abgestimmten Sperrpausen zusammen. Neben solchen Sperrungen der Bahnstrecke zum Brückenabriss soll es weitere für die Verlegung der Fertigteile für die neue Brücke sowie für den Rückbau der Fußgängerbrücke geben.