Broschüre zeigt 800 Jahre Land der Vögte

Knapp 800 Besucher schauten sich die Ausstellung auf Schloss Voigtsberg in Oelsnitz an, etwa 1600 waren es im Plauener Vogtlandmuseum. Für Sonderausstellungen eine beachtliche Zahl, resümiert Dr. Gabriele Buchner.

 

Die Rede ist von den Expositionen im Jubiläumsjahr - 800 Jahre Land der Vögte gilt es in diesem Jahr zu würdigen. Und an beiden Ausstellungsorten hätten sich die Betracher der umfangreichen Schau immer wieder danach erkundigt, ob die zusammengetragene Informationsfülle auch als Broschüre erhältlich sei.

Dieser Wunsch, der übrigens einhergeht mit den Intentionen der Ausstellungs-Macher, ging nun in Erfüllung. Gestern stellten Dr. Gabriele Buchner vom Vogtlandmuseum, Kreisarchivarin Sigrid Unger und Kunsthistoriker Frank Weiß das Resultat vor. Eine auch optisch gelungene Broschüre, in der die Ausstellung quasi nachzulesen ist.

Als Herausgeber fungiert neben dem Landratsamt das Historische Archiv in Zusammenarbeit mit dem Kultubetrieb der Stadt Plauen. Dass die Publikation ohne die finanzielle Unterstützung des Kulturraumes Vogtland-Zwickau nicht zustande gekommen wäre, darauf machte Dr. Buchner besonders aufmerksam. In ihren Dank band sie die für die Kartographie zuständigen Mitarbeiter von der Dresdner Hochschule für Technik und Wirtschaft ein - Brigitte Unger, Werner Pöllmann, Prof. Dr. Uwe Ulrich Jäschke und Johanna Görlitz. Für die aufwändige Gestaltung der Broschüre, die Abbildungen zahlreicher Münzen, Wappen und Schlossansichten enthält, zeichnet Thomas Leipold von der Grafischen Werkstatt Adorf verantwortlich.

In einer Auflage von 1500 Exemplaren ist die Broschüre zunächst im Vogtlandmuseum Plauen beziehungsweise dem Historischen Archiv des Vogtlandkreises zum Preis von sieben Euro erhältlich. Vorgesehen ist zudem, die Publikation kostenfrei vogtländischen Schulen als Unterrichtshilfe im Geschichtsunterricht anzubieten. Im Pressegespräch machte Dr. Buchner deutlich, dass es zwar auch bisher Beiträge über die in der Broschüre veröffentlichten Zeiträume gab, als Zusammenfassung auf dem neuesten wissenschaftlichen Stand allerdings nicht. Gleichwohl warnte sie quasi vor nicht erfüllbaren Erwartungen. Es handele sich um die Zusammenfassung der 800-jährigen Geschichte der Vögte, über das jetzige Territorium hinausgehend, nicht aber die Geschichte des Vogtlandes, die zu schreiben eines wesentlich größeren Autorenteams bedürfe.

 

Vorgesehen sei, die Publikation auch in Buchhandlungen größerer Städte zu etablieren. Fazit: Nicht nur für einheimische Geschichtsinteressierte eine interessante Lektüre. Die einzelnen, kurz gehaltenen Wortbeiträge dürften die Lust am Lesen noch steigern. Auf Seite 38 findet sich denn sogar ein Verweis auf den historischen Vorgänger unserer Zeitung - abgebildet ist die Ausgabe des Vogtländischen Anzeigers vom 27. Juni 1945 mit amtlichen Bekanntmachungen der amerikanischen Militärregierung. Die Ausstellung zur Broschüre ist noch bis Freitag im Gebäude der IHK auf der Plauener Friedensstraße zu sehen.