Brandstifter von Oelsnitz verurteilt

Der Brandstifter, der zwischen April und Juni die Stadt Oelsnitz in Atem gehalten hatte, ist zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und vier Monaten verurteilt worden. Das teilte das Amtsgericht Zwickau am Montag nach der Urteilsverkündung mit.

Der inzwischen 24-Jährige zündelte unter anderem im ehemaligen Teppichwerk, er legte aber auch in Lauben Brände. Verurteilt wurde er wegen acht Brandstiftungen, wegen versuchter Brandstiftung in fünf Fällen sowie wegen Sachbeschädigung. Die Taten beging der geständige junge Mann laut Gericht im Zustand verminderter Schuldfähigkeit. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. va