Brandneues Feuerwehrfahrzeug

Adorf Das moderne Fahrzeug mit der offiziellen Bezeichnung DL(A) K23/12 verfügt über einen Leiterpark, der auf 30 Meter ausfahrbar ist. Als besonderes Zubehör ist außerdem ein automatischer Wassermonitor, der auch mit Schaumlöschmittel arbeitet und eine Rollstuhlrampe sowie eine Schwerlasttrage verfügbar, die so auch eine Rettung und den Transport für übergewichtige Personen ermöglicht.
Den Aufbau des Leiterfahrzeuges auf einem Fahrgestell von MAN mit einem 290 PS starken Dieselmotor hat die Firma Rosenbauer in Karlsruhe realisiert. Die Gesamtkosten des Fahrzeuges betragen 717.600 Euro, davon wurden Fördermittel in Höhe von 555.600 Euro bewilligt und beträgt somit der kommunale Eigenanteil 162.000 Euro. Beschafft wurde das Fahrzeug im Rahmen einer Sammelbestellung mit Partnern aus Torgau, Hohenstein-Ernstthal und Limbach-Oberfrohna. Ursprünglich sollte es durch die Sammelbestellung einen Bonus geben, der jedoch nicht in Kraft trat, weil es insgesamt zu viele Sammelbestellungen gab. Für die Kameraden der Adorfer Feuerwehr ersetzt das nagelneue Fahrzeug den inzwischen bereits 20 Jahre alten Bronto, für dessen Instandhaltung nunmehr aufwändige Durchsichtkosten entstanden wären. Steffen Adler