Brand in Signal-Fabrik

Feuerwehren aus sieben Orten waren am Montag im Einsatz, um in der ehemaligen Signal-Fabrik zu löschen:

16.45 war Feueralarm ausgelöst worden - "sechs Minuten später war der erste Löschzug aus Markneukirchen mit drei Fahrzeugen vor Ort", berichtet Stadtwehrleiter Horst Voigt. Nach seinen Worten handelte es sich um ein "intensives Feuer", das in Parterre ausgebrochen war. Dicke Qualmwolken drangen aus den Fenstern des aus Ziegeln und Stahlbeton errichteten Baus. Hier war in den 1930er Jahren das Martinshorn erfunden worden und hier wurden in der DDR Blechblas- und Signalinstrumente (B+S) hergestellt.

Seit Jahren steht die Industriebrache leer und wird Voigt zufolge teilweise als Lager genutzt. Das Gebäude befindet sich unweit des künftigen Feuerwehrdepots. Dort, am ehemaligen Bahnhof, dem heutigen Busbahnhof, haben vor gut einer Woche die Abbrucharbeiten begonnen. Das Baugelände (auf dem Foto ist ein Bagger Hintergrund zu sehen) ist eingezäunt.

Der Bau der neuen Feuerwache wird neben dem Kreisverkehr die umfassendste Investition der Musikstadt 2016. Während des Löschens war die Zufahrt zu RHG Baumarkt, Musikhalle und Getränkemarkt zeitweise gesperrt. Die Brandursache ist bisher unklar. mad/ufa