Brand-Drama in Plauen: Vom besten Freund nach Streit getötet

Die Plauener Punk-Szene trauert um zwei Freunde. Anthony (25) und die 22-jährige Steff kamen bei dem Brand in dem Mehrfamilienhaus in der Dürerstraße ums Leben.

Den Brand gelegt hat vermutlich ein 26-Jähriger aus Dresden. Laut Staatsanwaltschaft soll der Beschuldigte ein Freund von Anthony und zu Besuch in der Wohnung der jungen Punkerin Steff, ihrem Verlobten Leon (23) und dessen Bruder Anthony gewesen sein.

Freunde berichten, dass dieser sogar der beste Freund des Getöteten war. Ein Streit soll das Motiv gewesen sein, weshalb der Dresdener das Feuer legte. Trauernde haben auf den Treppen des Brandhauses nun Kerzen entzündet und Blumen hingelegt. Sie gedenken der Getöteten und hoffen, dass sich Leon, der schwer verletzt wurde, bald erholt.

In die Trauer mischt sich Ohnmacht und Wut gegen den Brandstifter. Der 26-Jährige, der zunächst als Zeuge vernommen wurde, hatte die Tat gegenüber der Polizei gestanden. Alle Beteiligten stammen aus dem Raum Dresden.

Bis auf den Beschuldigten, hatten alle ihren neuen Lebensmittelpunkt in Plauen: Die gelernte Altenpflegehelferin und zweifache Mutter Steff und die beiden Brüder. Neben den Menschenopfern forderte der Brand auch Tieropfer: Ein Hund (Rüde) und fünf Welpen sowie eine Katze verbrannten.

Eine Hündin, die ebenso zu dem Haushalt gehörte, wurde am Tag des Brandes in einem Container nahe der Plauener Sauinsel gefunden. Vermutlich wurde das Tier aus dem Haus geführt und in den Container gesteckt. Der Hündin gehe es gut, bestätigt die Plauener Tierheimleiterin Karin Söllner. cze