Bocksprünge ums Geld

Bürgermeister Jonny Ansorge ist auf die Ziel- gerade seines Berufslebens eingeschwenkt. Am 30. September ist sein letzter Arbeitstag. Bis dahin hat er noch einiges vor - aber wenig Geld.

Von Uwe Färber

Pausa-Mühltroff - "Wir wollen die Zweifeldhalle Ende des ersten Halbjahres einweihen", sagt Ansorge. Allerdings hapere es im Sanitär- und Umkleidetrakt, weil die Maler noch nicht durch seien.
Der Bau hatte im Herbst 2017 begonnen und sollte laut Ansorge zum Jahresende 2018 beendet sein. Aber es sei zu Verzögerungen gekommen - März 2019 sei als Termin ebenfalls nicht zu halten. Auch die Baukosten machen Probleme: "Die Planungen lagen bei 3,4 Millionen. Jetzt sind wir bei einer Million mehr." 
Hinzu kommt die Summe für die Außenanlagen, die innerhalb der nächsten zwölf Monate hergerichtet werden sollen - vermutlich eine weitere Million. Insgesamt wären das 5,5 Millionen. Dabei hoffe man beim ganzen Projekt auf 2,9 Millionen Euro Fördermittel. "Das sind Beträge, die eine Kommune unserer Größenordnung gewaltig fordern", sagt Ansorge.
Nicht nur die gestiegenen Baukosten treiben ihm Sorgenfalten auf die Stirn: Am Hallenbau zeigen sich Bauschäden: Ein riesiger Querriss "ziert" die Außenwand, einige vertikale Risse Innen. "Am Donnerstag, 8. Februar, war ein Gutachter da - Ende des Monats wissen wir mehr", sagt Ansorge, der nach eigenem Bekunden keine Auswirkungen auf die Statik befürchtet. 
Vielleicht habe der heiße Sommer zu einem zu schnellen Austrocknen geführt. "Oder es wurden falsche Ziegel vermauert. Wir wissen es noch nicht. Aber fest steht: Die Stadt als Bauherr übernimmt keinerlei Zusatzkosten. Darum muss sich der Generalplaner kümmern, das Architekturbüro Fugmann."
Wenn die neue Turnhalle eingeweiht ist, wird die alte Turnhalle abgerissen - noch dieses Jahr, wie der Bürgermeister betont. Die Sanierung des alten Baus kommt nicht in Frage, viel zu teuer. Manche hatten sich vorgestellt, eine Küche draus zu machen oder eine Aula."
Stichwort "Abriss": Das einsturzgefährdete Haus am Markt 18 in Mühltroff soll ebenfalls verschwinden: Das kommunale Gebäude verhunzt das Bild mit der benachbarten Hopfensbrücke, die gerade sanier wurde.
Mal sehen, wie viele Projekte (siehe Kasten) Ansorge als Bürgermeister noch realisieren kann. Er feiert am 31. August seinen 65. Geburtstag, am 30. September ist sein letzter Arbeitstag als Bürgermeister - nach fast 19 Jahren im Amt.