Blitzeis bringt Vogtländer ins Rutschen

Das Wetter sorgte im Vogtland in den Morgenstunden für erhebliche Verkehrsbehinderungen. Blitzeis verwandelte vielerorts die Straßen in gefährliche Rutschbahnen, die nach Angaben der Polizei für drei Dutzend Zusammenstöße in kurzer Zeit sorgten. Sieben Menschen sind dabei teils schwer verletzt worden.

Im Auerbacher Ortsteil Brunn rutschte ein Lastwagen eine Böschung hinab. Erst wenige Zentimeter vor einer Hauswand kam das Fahrzeug glücklicherweise zum Stehen. Auf der Ortsumgehung Reichenbach prallte ein Auto frontal in einen entgegenkommenden Milchtanklaster. Der Fahrer des Lasters wurde nach Angaben der Polizei schwer verletzt. Das Auto fing nach dem Zusammenstoß Feuer und brannte vollständig aus.

Nach ersten Erkenntnissen kam der Skoda bei glatter Fahrbahn ins Schleudern, prallte gegen eine Leitplanke und dann gegen den Lastwagen. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden von etwa 20 000 Euro. Die Bundesstraße 94 musste vorübergehend gesperrt werden. Im Einsatz waren mehrere Feuerwehren mit etwa 30 Kameraden. Zwischen Eichigt und Süßebach kippte ein Fahrzeug in den Seitengraben. Die Insassen wurden eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden.

In den nächsten Tagen kann es in den Morgenstunden zu ähnlichen Situationen auf den Straßen im Vogtland kommen. Die Temperaturen in der Nacht sinken unter die Null-Grad-Marke und klettern am Tag in den Plusbereich. Die kommenden Tage werden wieder etwas kühler. va