Blatt der Wanderburschen

Eine alte Zeitung ist aufgetaucht, gedruckt in Plauen: "Der Landstreicher" - herausgegeben von "Bund Deutscher Landstreicher" mit Sitz in Pausa.

Von Jochen Pohlink

Pausa - In der Satzung des Vereins heißt es: "Der Bund schützt und stützt den ehrlichen, weiterdenkenden Landstreicher, Handwerksburschen, Arbeitslosen, Durchreisenden und Wanderer". Alle sollten durchkommen, ohne zu betteln oder sich strafbar zu machen. Erschienen ist das Blatt monatlich zu einem Preis von 20 Pfennig zwischen 1930 und 1935 von der Geschäftsstelle des Bundes in Pausa. 1931 hatte der Bund etwa 2000 Mitglieder.
Ute Arnold vom Heimatverein Pausa führt das vereinseigene Archiv und kann Auskunft geben über den Landstreicherbund: "In unserem Besitz sind leider nur die Ausgaben vom April und Mai 1933. Der Inhalt der 12 Seiten umfassenden Exemplare besteht neben allgemeinen Informationen und Berichten auch aus praktischen Tipps für den Alltag der Leser. Außerdem liegt uns die Satzung vor, die ausweist, dass jeder unbescholtene Bürger für einen einmaligen Mitgliedsbeitrag von fünf Mark lebenslang Mitglied werden konnte. Geführt wurde der Bund von einem auf Lebenszeit gewählten ,König‘.
Die jährlich durchgeführte Landstreicher-Konferenz fand 1933 am 25. Mai in der Waldschänke Klein-Amerika statt und wurde durch Johannes Müller als König eröffnet." Aus den Unterlagen des Vereins geht hervor, dass Ludwig Woratsch aus Pausa zum Vorstand gehörte. Er betrieb damals das Wirtshaus "Grinzing" (Schwenders Garten) am Ortsausgang der Pausaer Vorstadt in Richtung Unterreichenau.
In die Nachforschungen zur Zeitung hat sich auch Joachim Thoß aus Pausa eingebracht, der sogar ein originales Mitgliedabzeichen des Vereins besitzt: "Das Exemplar des ,Königs‘ bestand aus Gold. Prägungen aus Silber erhielten die Minister und Honoratioren des Bundes und die Mitglieder besaßen solche aus Bronze. Bei Veranstaltungen war es Pflicht, sie zu tragen."
Wegen der nachlassenden Zahl Arbeitsloser durch Hitlers Wirtschaftsprogramm sei der Bund nach der Gleichschaltung 1933 im Jahre 1935 endgültig verboten worden.
Der Heimatverein Pausa möchte mehr erfahren über den "Bund Deutscher Landstreicher". Wer kann Angaben zum Verlag E. Erbs, Plauen, machen, der die Zeitungen druckte? Wer hat noch Originalmaterial des Bundes - möglicherweise von eigenen Vorfahren? Wer weiß Näheres über die Verbreitung des Bundes über das Vogtland hinaus? Kontakt: Ute Arnold unter 037432 20109 oder per Mail.
arnold.ute@gmail.com