Bischofs-Segen für Glocken-Trio

Kein Platz mehr war am Sonntag in der Johanniskirche frei, als der sächsische Landesbischof Jochen Bohl die neuen Glocken für das Gotteshaus weihte.

Plauen - Viele Plauener kamen aus Interesse und Neugier in die Kirche, um die im Eingang ausgestellten Klangkörper zu bestaunen und diese zu fotografieren. Eine einmalige Gelegenheit, denn demnächst werden die Glocken von dort verschwinden und im Turm ihren Dienst tun. Für die evangelisch-lutherische St. Johannis-Kirchgemeinde Plauen war am Sonntag ein besonderer Tag. Die Glockenweihe zum Festgottesdienst stand auf dem Plan. Viele Menschen kamen in die Kirche, Gemeindemitglieder, Plauener, Zugereiste, Neugierige. Kirchenvorstandsfrau Martina Claviez strahlte mit ihren Kollegen beim Anblick des frohen Geschehens um die Wette, hat sich doch ein lang überlegtes, gut vorbereitetes und sorgsam umgesetztes Vorhaben auf die Zielgerade begeben.

"Ich bin nicht mehr aufgeregt, aber vielleicht kommt das noch. Es ist jedenfalls wunderbar", sagte Martina Claviez. Denn die drei wunderschönen neuen Glocken sind da. Sie sind noch still anzuschauen, aber bald werden sie erklingen. Wenn alles gut geht, am 27. Oktober erstmals. Pfarrer Hans-Jörg Rummel erklärte, dass die Baumaßnahmen vielleicht im Frühjahr 2014 beendet seien.

Superintendent Matthias Bartsch begrüßte die Gäste - vor allem auch Glockengießer Johannes Grassmayr aus Innsbruck, der mit seiner Familie anreiste. Die Mitarbeiter seiner Firma hatten die drei neuen Glocken geschaffen. "Heute ist ein Tag der Freude für Plauen", sagte Bartsch angesichts des neuen Glockengeläuts, dessen Anschaffung Dank der Zuwendungen, Spenden und Geld generierender Aktivitäten sehr vieler Menschen erst möglich wurde. Nach dem Gottesdienst und der feierlichen Weihe der Glocken durch Landesbischof Jochen Bohl trafen sie die Gottesdienstbesucher auf dem Kirchplatz, auf dem ein Festzelt aufgebaut war, bei Bratwurst und Getränken, um die neuen Glocken zu feiern.