Bewegte Geschichte(n) in der Tenne

Landwüst feiert das 700. Jubiläum der Ersterwähnung mit einem Festwochenende auf dem Gelände des Vogtländischen Freilichtmuseums in Landwüst. Los geht es am 10. Mai, 17 Uhr in der Kulturtenne mit Feierstunde, bewegten Bildern, Theatereinlagen der Wirtsbergwichtel und einem geschichtsträchtigen Dialog.

Von Marlies Dähn

Landwüst - Dr. Holger Weiss ist verschnupft. Die Grippe hat ihn im Griff. Trotzdem nimmt er sich Zeit für ein Schwätzchen am Gartentisch. Ein Fest steht vor der Tür - 700 Jahre Landwüst. Dorfgemeinschaft, Ortschaftsrat, Feuerwehr und der Kultur- und Heimatverein haben sich ins Zeug gelegt. 
Im Oktober 2018 hat Dr. Holger Weiss begonnen, in Archiven zu wühlen. Spannende Details zur Landwüster Ortsgeschichte wollte er zutage befördern. Aus den 16 Ordnern voller historischer Fakten einen kurzweiligen Vortrag zu gestalten, darin lag die Herausforderung. "Zur 600-Jahr-Feier kamen damals sagenhafte 10 000 Leute. Zur 675 Jahr-Feier von Landwüst zog sich ein gewaltiger Umzug durchs Dorf", hat Weiss herausgefischt. Goethe war da, Thomas Müntzer und als verschollen gilt ein einst wundertätiges Marienbild in der Wallfahrtskirche zu Landwüst. . . .
Einen Umzug gibt es heuer nicht, hatte Ortsvorsteher Wolfgang Sieber vorab wissen lassen. Der sei diesmal einfach nicht zu stemmen. Auf historische bewegte Bilder müssen Besucher dennoch nicht verzichten. Dafür sorgt Dr. Weiss im Videorückblick mit Theater-Einlagen zur Ortsgeschichte. "Viele Landwüster haben mir Fotos gebracht. Die baue ich ein", sagt der Landwüster. Ihren großen Auftritt haben auch kleine Landwüster. Die Wirtsbergwichtel schlüpfen in Kostüme und Rollen. Erzählt wird die Geschichte von der Feuerwehrspritze. Anno dazumal war das Löschgerät für die Ortswehr in Gürth allein zu teuer. Auf Partnersuche kamen die Gürther auf die Idee, es mit Landwüst zu versuchen. Berg und Tal und 8,4 Kilometer weit entfernt konnten die Landwüster vom Hügel aus möglicherweise herabblicken und sehen, wenn in Gürth Rauch aufsteigt. Um die Zusammenarbeit einer Feuerprobe zu unterziehen, entwickelte sich eine feucht-fröhliche Geschichte. Die wird erzählt und in den Vortrag eingearbeitet, genau so, wie ein Dialog zwischen Holger Weiss und Dachdecker Scholz. Das Publikum erhält so Kenntnis einer neuen Methode, wie das Vieh an den scharfen Wernitzgrüner Grenzposten vorbei damals über den Pascherpfad die Grenze passierte. Original Tonmaterial, kleine Filmsequenzen, Feuersbrunst und Brandschatzung leben im Vortrag auf. Und natürlich bekommt auch Walter Wunderlich, genannt "Zwickerwast'l" und seine Sammlung darin einen Platz. Straff zu tun hatten gestern in Landwüst auch Uwe Buggel samt Azubi Tobias Flechsig von der kirchlichen Waldgemeinschaft und Alexander Leipold beim Abdichten des Meilers am Fuße des Landwüster Kirchleins. Erdig besetzt Rasenstücke waren auf den Holzmeiler zu legen. Schwerstarbeit für Forstwirt Uwe Buggel, der nach einer Krankheit noch nicht wieder voll auf den Beinen ist und trotzdem die Leiter beständig umsetzte - treppauf und treppab hantierte. Laub, Heu und feucht gehaltene verkohlte teerartige Schlacke dichten am Ende den Meiler ab. Anschauen können sich die Festbesucher das imposante Bauwerk gern. Angezündet wird er jedoch erst später, eventuell, wie in den Jahren zuvor, zum Männertag. 
 Nun hoffen die Organisatoren auf prima Festwetter, die Dorfbewohner schmücken Haus und Hof, die Minis im Kindergarten proben eifrig und in den Stuben wird fleißig Festtags-Kuchen gebacken. Fehlen am Festwochenende nur noch gut gelaunte Gäste, die zwischen Wirtsberg, Kirche und Museum bummeln, schauen, kaufen und feiern. 

Programm: 

FREITAG, 10. MAI
17 Uhr Eröffnung Festwochenende
18 Uhr Historischer Videorückblick mit Theater-Einlagen zur Ortsgeschichte durch die Kinder der Landwüster Kita Wirtsbergwichtel
21 Uhr Tanzabend "Disko Saphir" mit DJ Bernd&Fabian
SAMSTAG, 11. MAI
ganztägig Eintritt frei, Kirchturm-Führungen, Meiler besichtigen, Tombola, Grill, Markttreiben, Kinderprogramm
12 Uhr 27. Handdruckspritzen-Meisterschaft
Historische Fahrzeugausstellung
14 Uhr Musik aus der Scheune mit Jugendblasorchester Gymnasium Markneukirchen
16.30 Uhr Unterhaltungsmusik mit "Kraizdaquer"
20 Uhr Coverrock-Party aus der Tenne mit "HALB SO WILD"
SONNTAG, 12. MAI
ganztägig Kichenführungen, Markttreiben, Kinderprogramm, Grill, Kuchen und Kaffee, Meiler anschauen
10 Uhr Gottesdienst in Kirche 
Frühschoppen mit Dreiländereckmusikanten
Große Traktorenschau
14.30 Uhr Unterhaltungsmusik mit "Brezel Brass"