Bevor der erste Schul-Gong ertönt

Nur noch wenige Tage und die Schüler der Plauener Dittes-Grundschule werden ihre neue Schule in Besitz nehmen. Bis dahin gibt es noch viel zu tun.

Von Gabi Kertscher

Plauen - Überall in den Gängen sind noch Handwerker unterwegs und haben die letzten Kleinigkeiten fertigzustellen. Die Lehrer packen ihre Umzugskartons aus. "Das dauert länger, als das einräumen", erklärte Rita Todt. Sie ist die Klassenlehrerin der Klasse 3a und hat ihr Domizil in der 1. Etage. Die amtierende stellvertretende Schulleiterin Kerstin Häbold unterrichtet die Klasse 2a. In ihrem Raum stehen die Bänke schon an Ort und Stelle. Auch sie ist begeistert von den neuen Räumen. "Sie sind schön hell und größer, als wir dachten." Die Befürchtungen der Lehrerinnen, dass die Zimmer kleiner sind als in der alten Schule, hat sich nicht bewahrheitet. Die beiden ersten Klassen sind im Erdgeschoss untergebracht. Ihre Zimmer werden am Nachmittag als Horträume genutzt. Gleiches gilt für das Klassenzimmer der DaZ-Klasse. Alle anderen Hortkinder haben neue Räume im Haus B erhalten. Die Decken in allen Zimmern wurden mit schallisolierendem Material gedämmt und alle Klassenräume haben bereits LAN-Anschlüsse, die ein modernes Arbeiten ermöglichen. Für die DaZ-Klasse, im Kunst-Musik- und Ethikzimmer sind interaktive Tafel bereits vorhanden. 
Architekt Wolfgang Schmiedel berichtete, dass sämtliche Zimmer mit Fluchttüren ausgestattet sind. Diese ermöglichen im Ernstfall ein Entkommen, ohne die Gänge betreten zu müssen. In den Gesamtkosten für den Umbau in Höhe von 1,08 Millionen Euro sind 611 000 Euro Fördermittel enthalten. Die Schule ist die modernste Grundschule in Plauen geworden, gab Bürgermeister Steffen Zenner vor einigen Wochen bekannt. Alle Forderungen der Eltern wurden erfüllt. 
Den Löwenanteil der Kosten nahm der Anbau einer Fluchttreppe und des Fahrstuhls in Anspruch. Für 300 000 Euro wurden diese Anbauten auf der Rückseite platziert und führen vom Keller bis in die oberste Etage. Alle Etagen sind barrierefrei zu erreichen, selbst die Türschwellen wurden abgesenkt. Eine spezielle Behindertentoilette wurde eingebaut und ist mit ihren Einrichtungen beispielhaft in Plauen. Des Weiteren mussten die Toilettenanlagen umgebaut werden. Jetzt sind auf jedem Stockwerk Mädchen- und Jungentoiletten. Im Keller befinden sich die Werk- und Speiseräume. Hier ist alles neu. Hell Räume und knallbunte Einrichtungen lassen das Essen von der Unternehmensgruppe Hänchen sicher noch besser schmecken. Der Hort hat eine eigene Küche erhalten und die Essensausgabe wurde von der Geschirrrückgabe deutlich getrennt. Die Werkräume haben eine neue Einrichtung. In der alten Dittes-Grundschule teilten sich die Kinder die Räume mit der Oberschule. "Hier ist alles nur für uns", schwärmte die amtierende stellvertretende Schulleiterin. 
Und es werde sich noch mehr verändern. Die Schule sucht nach einem neuen Namen. Es gibt bereits Vorschläge, die aber noch geprüft werden müssen. Außerdem wird es in den nächsten Wochen Ausschreibungen für einen neuen Schulleiter und stellvertretenden Schulleiter geben. Die derzeitige amtierende Schulleiterin Antje Remus sowie ihre amtierende Stellvertreterin sind mit Leib und Seele Lehrerinnen und möchten das auch bleiben.
Wenn am kommenden Montag der berühmte Westminster-Gong die erste Schulstunde einläutet, werden rund 190 Kinder in den Bänken sitzen und von 14 Pädagogen lesen, schreiben und rechnen an einer großartigen Schule lernen.