Beste Turm-Läufer ausgezeichnet

Beim Bärensteinturm- und Leserfest gehört der Turm-Lauf schon seit 14 Jahren dazu. Und auch dieses Mal haben einige Besucher des Festes die 135 Stufen im Eiltempo unter die Füße genommen und beachtliche Leistungen gezeigt. Für die Besten gab es Dienstagabend die Urkunden und Preise.

Plauen - Der Turm-Lauf ist eine schöne Tradition, die bei Wind und Wetter - oder aber wie dieses mal bei brütender Hitze - von den Plauenern und ihren Gästen gepflegt wird. Und auch am Samstag hatten 55 Läufer um die besten Zeiten gekämpft. Immerhin gilt s den Rekord zu knacken, den bereits vor sieben Jahren Tobias Burkhardt mit 20,29 Sekunden aufgestellt hat. In seine Fußstapfen als schnellster Läufer ist vor einigen Jahren bereits Steffen Uebe, der auch dieses Mal mit 21,90 Sekunden in der Altersklasse Ak 50 dem Rekord sehr nahe gekommen ist. Ebenso schnell auf den 135 Stufen unterwegs ist Fritz Höpner, der seine 22 Sekunden aus dem Vorjahr nur um 0,94 Sekunden verpasste. Bei den Frauen hält noch immer Wilmar Hartmann mit 26 Sekunden den Spitzenwert. Doch Jil Gottfried (Ak 15, 27 Sekunden) und Silke Gottfried ((Ak 50, 30 Sekunden) sind ihr auf den Fersen. "Da macht sich bezahlt, dass wir im 11. Stock wohnen", lacht Silke Gottfried bei der Siegerehrung. Einen großen Tusch hat sich aber Johann-Peter Allner verdient, der mit seinen 81 Jahren erneut den Turm nach oben lief, nachdem er von Greiz mit dem Fahrrad auf dem Bärenstein ankam und auch wieder zurückfahren musste. 57,12 Sekunden reichten zwar beim lauf in seiner Altersklasse nur für Platz 3, "aber die anderen waren bestimmt jünger", sagte er dazu. Auch Franziska Suhr, die trotz Handicap mitlief und mit 1:02,32 in der AK 20 siegte, ist hervorzuheben. 

 Jürgen Schubert, der in der Ak 60 den ersten Preis mit 25,84 Sekunden abräumte, ist seit dem 5. Turm-Lauf mit von der Partie. "Als ich in die Altersklasse 60 rutschte, habe ich sieben Mal gewonnen und ein Mal den zweiten Platz geholt", erzählte der 57-Jährige. Zum Turm-Lauf einst angestachelt hatte ihn seine Frau, als sie zu ihm sagte, mach doch mal mit. Und, dass er auch im vorigen und diesen Jahr den Turm in einer super Zeit hinauf eilte, zeigt schon viel Enthusiasmus. Immerhin hatte er 2018 einen Oberschenkelbruch, der ihn nicht abhielt, und im Januar eine OP, um die Metallverschraubungen zu entfernen. "Ich möchte damit auch die Jüngeren anspornen", sagt er. Viele Jungs und Mädchen waren wieder mit dabei, darunter auch eine Familie, deren Mutter aus Indien stammt und nun in Plauen wohnt. Und die zwei Töchter und ein Sohn haben bei den Preisen mit tollen Zeiten abgeräumt. 

 Dr. Hans-Joachim Hüttner vom Rotary Club Plauen und Wilfried Hub, Chefredakteur des Vogtland-Anzeigers bedankten sich für die rege Teilnahme am Turm-Lauf und gratulierten den Siegern - die eigentlich alle waren, die die Stufen hinauf gerannt sind. 

 Alle, die bei der Preisverleihung am Dienstag nicht dabei waren, können ihre Urkunden und Preise in der HC Einheit Arena an der Plauener Wieprechtstraße abholen. Die Halle ist tagsüber bei Trainingbetrieb geöffnet. M. T.