Bergparade als krönender Abschluss

Mit einer Bergparade fand gestern der Auerbacher Weihnachtsmarkt seinen Abschluss. Bergbrüderschaften aus Aue, Sosa, Oelsnitz/Erzgebirge, Zwickau, Kirchberg und Zwönitz zogen dabei durch das Zentrum der Drei-Türme-Stadt zum Weihnachtsmarkt. Musikalisch angeführt wurde der weihnachtliche Bergaufzug von der Schneeberger Bergkapelle sowie dem Jugendblasorchester Klein-Erzgebirge Oederan. Traditionell läutete die Auerbacher Bergparade das Finale des Weihnachtsmarktes ein. Er endete am Abend des dritten Advents. Großes Lob bekamen die liebevoll dekorierten Markt-Buden und vor allem die Schlittschuh-Bahn. "Die war wieder der Renner. Wir haben uns die Bahn, die aus einem speziellen Kunststoff besteht, für viel Geld ausgeliehen. Leider müssen wir die Anlage in den nächsten Tagen wieder abbauen. Eine andere Stadt wartet darauf", so Marktmeister Jan Gabriel. Auch wenn der Weihnachtsmarkt auf dem Auerbacher Neumarkt nun geschlossen ist, die vorfestlichen Aktivitäten gehen weiter. An diesem Freitag, 20. Dezember, geht auf dem Neumarkt ab 18 Uhr eine zünftige "Aprés-Ski-Party" über die Bühne. Am Schlossturm und vor dem Museum lockt am vierten Adventswochenende ein weihnachtlicher Kunsthandwerkermarkt mit fast 40 Händlern aus der Region. Hagen Hartwig