Bergfried untern Rock geschaut

Der Denkmaltag ist vorüber und schon starten die Bauarbeiten am Bergfried von Schloss Voigtsberg in Oelsnitz. Um den dickwandigen Turm herum werden vier Schürfe für die Bodengrundanalyse angelegt. Sie sollen je zwei Meter in Breite und Tiefe erreichen. Der Gründung des Bergfriedes ist die Firma Jens Prager aus Wohlbach auf der Spur. Mit Bagger und Schaufel wurden zwei Schürfstellen ausgehoben. Der Fels ist noch nicht erreicht, auf dem der Turm gründet. Die Arbeiter sind gehalten, bei der Freilegung archäologischer Befunde oder von Mauerresten die Arbeiten an dieser Stelle einzustellen, bis Mitarbeiter des Landesamtes für Archäologie den Schnitt begutachtet und dokumentiert haben. Für die Sanierung und Erhöhung des Bergfrieds zum Aussichtsturm mit Besucherplattform sind rund 700.000 Euro eingeplant.    Renate Wöllner