Benefizgala zum Erhalt des Vogtlandtheaters

Morgen ist es soweit: Das bereits Mitte Januar während der Podiumsdiskussion zum Erhalt des Theaters avisierte Benefizkonzert geht morgen über die Bühne. Zahlreiche Stars werden zum Gelingen des Abends beitragen.

Plauen - Vielen wird der Abend des 16. Januar noch gut in Erinnerung sein - als sich die Plauener Bürger in der öffentlichen Podiumsdiskussion im vollbesetzten Vogtlandtheater einstimmig für den Erhalt des Fünfspartentheaters Plauen-Zwickau aussprachen. Mittlerweile ist die sprichwörtliche Kuh zwar noch nicht vom Eis, aber auch die Stadträte sprachen sich im März bei der Verabschiedung des Haushaltsplanes mit großer Mehrheit dafür aus, die Zuschüsse für das Theater erst mal nicht zu kürzen. Damit besteht eine gewisse Planungssicherheit bis zum Jahr 2017.

Bereits wenige Tage nach dem großartigen Bekenntnis der Plauener und Vogtländer zu ihrem Theater stand fest war, dass es am 20. März, 19.30 Uhr, ein Benefizkonzert des Aktionsbündnisses Pro Vogtlandtheater geben wird, an dem sowohl das Ensemble des eigenen Hauses, als auch zahlreiche prominente Gäste teilnehmen.

Trotz Absagen prominente Künstler erwartet

Spontan ihr Kommen zugesagt hatte beispielsweise Dagmar Schellenberger, die allen Theaterinteressierten ein Begriff ist. In der letzten Tannhäuser-Inszenierung 2001 war die gebürtige Plauenerin noch als Elisabeth zu hören, bevor sie ihre Karrierehöhepunkte mehrmals an die Mailänder Scala führten. Nun musste die hochkarätige Künstlerin in letzter Minute aufgrund eines schweren grippalen Effekts absagen.

Und auch der gebürtige Plauener Kai Schumann, der bereits an zahlreichen großen deutschen Bühnen spielte und den Fernsehzuschauern aus verschiedenen TV-Serien bestens bekannt ist, hatte ursprünglich seine Mitwirkung zugesagt. Doch auch Schumann musste kurzfristig passen - er übernimmt die Hauptrolle in einem Film, dessen Proben sofort beginnen.

Beide bedauern ihre Absagen sehr und haben versprochen, ihren Auftritt nachzuholen, informiert die Leiterin der Pressestelle des Theaters, Carolin Eschenbrenner. Nichtsdestotrotz freue man sich auf tolle, hochkarätige Gäste, die einen ganz besonderen, glanzvollen Abend präsentieren werden, fügt sie an.

Von der Wiener Staatsoper zum Auftritt in Plauen

Freuen dürfen sich die Gäste des Benefizkonzertes beispielsweise auf Anett Fritsch, 1986 in Plauen geboren, startete sie ebenfalls nach ihrem Gesangsstudium in Leipzig ganz groß durch und singt nach Stationen an der Oper Leipzig, an der Deutschen Oper am Rhein (Düsseldorf) und in vielen hochkarätigen Festivals nun an der Wiener Staatsoper.

Ein weiterer großer Name ist Ricardo Tamura, der bereits in der Tosca-Inszenierung des Theaters Plauen-Zwickau sang und zuletzt das Publikum als Tannhäuser in Richard Wagners gleichnamiger Oper begeisterte. Tamuras Karriere führte ihn bereits nach Kroatien, Österreich und Japan, bevor er im vergangenen Dezember sein Debüt als Cavaradossi in Puccinis Tosca an der Metropolitan Opera in New York City feierte. Tamura wird voraussichtlich mit dem berühmten Nessum dorma aus Turandot zu hören sein. Seine Partnerin in beiden Inszenierungen am Theater Plauen-Zwickau, Katrin Kapplusch, wird mit Toscas Gebet ihren Beitrag zur Unterstützung des Theaters präsentieren.

Als Schauspieler wird auch Helmar Stöß auftreten und einen Text lesen. Das Leipziger Duo Lucaciu/Stiehler, das erst im Herbst ein gefeiertes Konzert im Vogtlandtheater gab, wird ebenso mit einem Beitrag den Abend bereichern. Ein Wiedersehen gibt es auch mit Sandrine Guiraud und Maximilian Nowka, die einen Ausschnitt aus dem erfolgreichen Musical Irma la Douce zeigen, und Sängerin Juliane Schenk.

Generalintendant Roland May moderiert

Alle musikalischen Beiträge werden begleitet vom Philharmonischen Orchester Plauen-Zwickau unter der Leitung von GMD Lutz de Veer. Die Moderation des Abends übernimmt Generalintendant Roland May, der sich nach eigenem Bekunden auf einen "langen Abend" freut - mit zahlreichen künstlerischen Höhepunkten, aber auch anregenden Gesprächen nach dem eigentlichen Programm. Der Eintritt beträgt 10 Euro, Spenden sind erwünscht. Mit dem eingenommenen Geld sollen Aktionen für den Erhalt des Theaters finanziert werden.