Belesen wie eine ganze Bibliothek

Plauen - Sie liebt das Lesen und hat den Buchhandel im Blut. Ihr Wissen ersetzt den Inhalt einer ganzen Bibliothek. Petra Mäcke, Inhaberin der Buchhandlung Klüger darf heute feiern. Das 60-jährige Bestehen ihrer Buchhandlung.

Am 1. April 1949 eröffnete Christine Klüger, deren Vater schon die Hohmannsche Buchhandlung am Albertplatz besaß, auf dem Platz der heutigen Kolonnaden einen Buchladen.

1986 übergab sie das Geschäft ihrer langjährigen Mitarbeiterin Käthe Nürnberger. Ein paar Jahre später, aufgrund eines personellen Engpasses, bat diese ihre Tochter Petra um Hilfe.

 

Die gelernte Wirtschaftskauffrau war zwar schon immer eine Leseratte, wollte aber nur für eine Weile bei ihrer Mutter aushelfen. Doch anders als geplant, verließ sie die Branche nicht mehr. Im Juli 1998 übernahm Petra Mäcke das Geschäft von ihrer Mutter, die gerade ins Rentenalter kam. Durch Baumaßnahmen in der Bahnhofstraße zog sie drei Monate später mit dem Geschäft in die Neundorfer Straße um. Dort befindet sich die einzige freie Buchhandlung in Plauen auch noch heute. Ein heller, freundlicher Laden mit viel Flair, der richtig Lust auf?s Stöbern und Lesen macht. Eine Büchervielfalt die für jeden Geschmack etwas bietet.

,,Frau Klüger spezialisierte sich in der DDR auf medizinische Fachbücher. Das führten wir auch die ersten Jahren so weiter. Im Wandel der Zeit wurden die meisten Bibliotheken der Krankenhäuser jedoch aufgelöst oder zentral beliefert. Heute liegen unsere Schwerpunkte bei Kinderliteratur, Belletristik, Büchern aus der Region und christlicher Literatur. Unsere Stammkunden und die Geschäftskunden sind uns sehr wichtig. Die Laufkundschaft ist leider im letzten Jahr durch den Bau der Straße spürbar zurück gegangen", erzählt Petra Mäcke.

Sie hat sich zu einer Buchhändlerin mit einer unglaublichen Leidenschaft entwickelt und ist mit Herz und Seele dabei. Auch ihre drei Kinder wissen das sehr zu schätzen. Täglich wird gelesen. Während ihr Mann auch gern mal zu einem Hörbuch greift, weil es zu Hause so still ist wenn alle mit einem Buch beschäftigt sind, liest sie ihren Kindern auch oft vor.

 

So durften die Kinder elf Monate lang gespannt lauschen, während ihrer Mutter ihnen alle acht Harry Potter Bände vorlas. ,,Das ist ein erkennbarer Trend der letzten Jahre. Vor zehn Jahren gab es noch Science-Fiction Bücher, heute ist diese Sparte von den Fantasy-Romanen abgelöst wurden. Kunden hätten oft konkrete Wünsche, haben eine Empfehlung bekommen oder ein Buch im Fernsehen gesehen, sagt sie. Aber auch wer keine festen Vorstellungen hat und einen Tipp oder eine Beratung braucht ist hier richtig. S.R.