Beim Hallenbau dürfen Bürger mitreden

Auf der Brache unterhalb des Plauener Lessing-Gymnasiums wuchern gerade verschiedene Pflanzen, die sicher noch aus so manchen Kleingarten übrig geblieben sind. Dort soll bald für mehr als 15 Millionen Euro mit dem Neubau der großen Dreifelder-Sporthalle begonnen werden. Zum ursprünglichen Plan gibt es inzwischen einige Veränderungen. Das Gebäude werde durch optimierte Bauweise um etwa 15 Prozent kleiner und wurde um 90 Grad gedreht, sodass nun ein Meter weniger felsiger Boden abgetragen werden muss. Durch die Hanglage soll sich der Eingang für Besucher auf der ersten Etage befinden. Die Halle soll vom nahe liegenden Gymnasium für Schulsport genutzt werden, jedoch auch Austragungsort für große Veranstaltungen sein - zum Beispiel für die Heimspiele der Handballer des SV 04 Oberlosa. 2000 Zuschauer könnten dort Platz finden. Geplant sind bisher jedoch nur rund 190 Stellplätze. Das sei laut Sächsischer Bauordnung ein Mittelwert. Alle anderen müssten öffentliche Verkehrsmittel nutzen. Ab dem 9. Juni können sich Bürger bei einer Umfrage zum Thema "Sporthallenbau und Freiflächengestaltung am Lessing-Gymnasium" beteiligen. Dadurch sollen Ideen gesammelt, analysiert und wenn sie sinnvoll sind, integriert werden. Zum Abschluss ist ein Infoabend am 20. Juli in der Festhalle geplant.