Baum erfüllt Wünsche

Fünf Kinder- und Jugendheime in Plauen, Markneukirchen, Hof, Gospersgrün und Schleiz hat der Globus Markt Weischlitz angesprochen, um sich an der Aktion "Wunschzettelbaum" zu beteiligen.

Von Hans-Jörg Tempel

Weischlitz - Fünf Kinder- und Jugendheime in Plauen, Markneukirchen, Hof, Gospersgrün und Schleiz hat der Globus-Markt Weischlitz in der Vorweihnachtszeit angesprochen, um sich an der Aktion "Wunschzettelbaum" zu beteiligen.
Werbeleiterin Michaela Fink hält die organisatorischen Fäden in der Hand: "Unser Wunschzettelbaum erfreut sich bei unseren Kindern großer Beliebtheit. Sie gestalten mit viel Fantasie ihren Wunschzettel, die den Weihnachtsbaum schmücken, der seit dem 16. November im Markt weihnachtliche Atmosphäre ausstrahlt. Unsere Kunden nutzen dann die Möglichkeit, einem Kind seinen Herzenswunsch zu Weihnachten zu erfüllen."
Bereichsleiterin Nadine Hähnel betont, dass der Globus-Markt Weischlitz vor allem regionale Anliegen unterstütze: "In der Weihnachtszeit richten wir in diesem Zusammenhang den Blick besonders auf benachteiligte Kinder. Unser gesamtes Globus-Team steht hinter der Aktion und ist dabei, wenn unser Unternehmen seine soziale Verantwortung in der Region wahrnimmt. Die Kinder - und Jugendheime sind uns bei der Weihnachtsaktion seit Jahren gute Partner. Wir freuen uns immer wieder, mit wie viel Kreativität und Liebe die Kinder ihre Wunschzettel gestalten und so auch das Interesse unserer Kunden wecken."
Frau Hähnel erinnert sich nach eigenen Worten gern daran, dass eine Kundin ein im Markt gekauftes Weihnachtsgeschenk für ein kleines Mädchen mit einem Kärtchen und ihrer Adresse versehen hatte. "Wir haben dann erfahren, dass der Kontakt zwischen der Kundin und dem Mädchen aus einem Partnerkinderheim von uns noch heute besteht, weit über die Wunschzettelaktion hinaus."
Gleich am Tag des Aufstellens des Weihnachtsbaumes ist das Interesse der Kunden für die Wunschzettel groß. Familie Schwanitz aus Greiz "Wir sind begeistert von der Aktion des Globus-Marktes gemeinsam mit den Kinderheimen. Gerade in dieser schweren Pandemiezeit ist es für die Kinder sicher eine Riesenüberraschung, wenn ihr Wunsch dann auch in Erfüllung geht. Wir beteiligen uns sehr gern an der Aktion und nehmen gleich einen Wunschzettel mit zum Einkaufen."
Yvonne Neuber, Mitarbeiterin in der Werbeabteilung, verweist darauf, dass die Kunden bis 5. Dezember an der Information Geschenke abgeben können: "Es sind mehr als 100 Wunschzettel eingegangen und wir versprechen, dass alle Wünsche erfüllt werden", wirft sie einen optimistischen Blick voraus.