Barocker Schick im Fürstensaal von Voigstberg

"Zwischen Paris und Rom" - mit diesem Programm wartet das Barockensemble "Les Matelots" am Samstag, 19. Oktober, 20 Uhr, auf Schloss Voigtsberg im Fürstensaal auf.

Oelsnitz - Passend zum altehrwürdigen Gemäuer wird an diesem Abend auf historischen Instrumenten Tanz- und Kammermusik aus dem 17. und 18. Jahrhundert zu erleben sein. Dabei faszinieren die vier Musiker mit Improvisationen, die der Musik ein authentisches und lebendiges Wesen verleihen und den Hörer mit Wort und Musik an vielfältige Schauplätze des barocken Europas führen. Stilecht werden die Künstler von "Les Matelots" - der Name ist eine Anspielung auf den populären Contredanse ?La Matelote? (Die Matrosin) - auch optisch in historischen Kostümen das Flair der Zeit wiederbeleben.

Der Abend steht ganz im Zeichen der beiden Komponisten Arcangelo Corelli (1653-1713) und Jacques- Martin Hotteterre (1674-1763). Corelli galt als einer der fähigsten Violinvirtuosen seiner Zeit. Mit nur sechs Werken beeinflusste er die Musikwelt wie kein anderer. Seine Kompositionen wurden in nahezu allen europäischen Ländern bis ins 19. Jahrhundert verlegt, gespielt und dienten vielen Künstlern als Vorbild. Hotteterre hingegen entstammte einer Musiker- und Instrumentenbauer- Familie, die im königlichen Dienst ihre Auskommen hatte. Obwohl er auch in Rom studierte, wo er seinen Spitzname "Le Romain" erwarb, ist der Einfluss italienischer Musik in seinen Werke nur wenig zu spüren. va