Barça und der Bus "Made in Plauen"

Tausende Fußballfans umringten am Dienstag, ob vor dem Hotel oder dem Stadion in München, den Mannschaftsbus des FC Barcelona. Klasse Werbung für Neoplan Plauen, wo der Bus voriges Jahr entstand.

Plauen - "Es ist immer wieder toll und wir sind richtig stolz darauf, wenn unsere Busse so eine Aufmerksamkeit bekommen", sagte am Dienstag Marcus Galle, Betriebsrat und begeisterter Fußballspieler. Allerdings sei er ein "Selbstspieler und keiner, der vorm Fernseher sitzt und Fußball schaut". Und so half auch vieles Nachfragen nicht, um herauszubekommen, wem er mehr die Daumen drücke - Bayern München oder eben dem FC Barcelona.

"Was aber das Reisen und die Innenausstattung des Busses mit Heck-Lounge und bequemen Sitzen bis hin zur eingebauten Küche angeht, da hatte Barcelona alle Trümpfe - so leid es mir um Bayern München tut - in der Hand, um zu gewinnen", schmunzelt er. "Klar, wenn sich wie in den vergangenen Tagen viele Gespräche und Berichte um den FC Barcelona drehen, dann denkt jeder bei Neoplan an den Bus, der vergangenes Jahr hier in Plauen gebaut und ausgeliefert wurde. Wir haben den Anspruch, bei den Bussen Premium-Anbieter zu sein und wollten es dadurch deutlich machen, dass wir für die Bundesliga und internationale Fußballvereine die Mannschaftsbusse in unserem Werk fertigen.

Die Hälfte der Bundesliga-Teams fährt in unseren Bussen und ähnlich viele Top-Fußballmannschaften aus aller Welt. Dazu gehören auch Busse für die Vereinigten Emirate und eben den FC Barcelona, der ein Jahr vorher die Champions League gewann. Das hat natürlich mit dem Club auch unseren Bus bei vielen Fußballfans in den Blickpunkt gerückt", erzählt Marcus Galle.

Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen Neoplan-Starliner - mit einem 505 PS-Motor und einem automatisierten MAN TipMatic Schaltgetriebe. Zusätzlich wurde eine Küche montiert und die Ecklounge ausgebaut. Da könne man laut Galle prima zusammensitzen und auch Siege feiern. Natürlich fehlt auch ein Fernseher nicht. 37 Sitzplätze plus Fahrer und Begleiter gebe es in dem Mannschaftsbus.

Markant ist auch dessen Äußeres mit den Köpfen der Barça-Fußballer. "Aufgeklebt wurden die Bilder-Folien von einer Firma, mit der wir eng zusammenarbeiten. Heute lässt kaum jemand noch sein Fahrzeug bemalen, weil er ja an einen möglichen Weiterverkauf oder an eine Neugestaltung denkt. Der Barcelona-Bus ist fix und fertig von unserem Hof gefahren", erzählt Marcus Galle und auch, dass viele Mitarbeiter den Bus als Hintergrundbild auf dem Computer haben.