Bärensteinturm- und Leserfest: Wettlauf und -singen gegen Regen

Die Geschwister Fritz (21) und Merle Höpner erklimmen den Bärensteinturm in Nullkomma(fast)nichts: 22 und 29,65 Sekunden lautet ihre Bestzeit (Top 1:männlich/weiblich) unter 35 Läufern. Ein Höhepunkt des Festes von Vogtland-Anzeiger und Rotary-Club Plauen.

Plauen - Während die Läufer auf das Startsignal von HC-Einheit-Sportler Jean Mollenhauer die 135 Turmstufen hinauf sprinten - wegen Regen ist er sogar zeitweise gesperrt - singt auf der Festwiese Silke Fischer die Liebe und das schöne Wetter ein. Erstmalig tritt die sympathische Sängerin aus Beerheide, früher bekannt als Frontfrau bei "Simultan", zum Bärensteinturmfest auf - und erobert die Herzen der Spitzenstädter im Nu.

Denn: Sie ist ja eigentlich Plauenerin, ist als Kind noch in die Karl-Marx-Schule gegangen, verrät sie ihrem Publikum. Auch Christel und Klaus, ihre früheren Nachbarn in Plauen, bei denen Silke als Kind immer Tomatensalat aß, stehen dabei.

Herzlich ist die Begrüßung mit den beiden - herzlich umgarnt die blonde Sängerin, während sie Ute Freudenbergs "Jugendliebe" und eigene Titel singt, so manchen Gast. Da schlagen vor allem die Männerherzen höher, wenn Silke ihnen bei "Ganz oder gar nicht" tief in die Augen schaut. "Die kann singen, ist hübsch und sympathisch", schwärmt Besucherin Hula Eichelkraut. In die Herzen gesungen hat sich auch Silkes Tochter Maria mit ihrem Schmetterlingssong, komponiert von Opa Günter Fischer. Keck, im roten Mäntelchen, schickt sich die Fünfjährige an, in die künstlerische Familientradition einzuschlagen.

Als Dritter im Bunde ist Silkes Lebensgefährte und Marias Papa Ingo Dubinski, der zusammen mit Heinrich von Plauen (Andreas Dick) die Maskottchenparade moderiert und auch sonst so manchen Smalltalk mit dem Publikum übt. Das meiste unterm Regenschirm. Punkt 13 Uhr marschieren Vater und Sohn, das Wohnungsbau-Herz, VfC-Diescher, HC-Einheit-Fuchs, Trami und Co auf dem Bärenstein ein. In ihrem Schlepptau die Kinder, die zuvor mit den plüschigen Lieblingen Straßenbahn gefahren sind. Auf dem Bärenstein gibt es noch mal Gelegenheit für ein Foto und ein Handschlag "Gib Fünf".

Aber auch vor und nach der Maskottchenparade ist auf der Festwiese allerhand los. Beim Syrauer Fitnessstudio Injoy sausen Kinder über den Geschicklichkeitsparcours und schätzen Plastikenten im Glas. Bei den Rotariern brutzelt Wilfried Dröge Roster auf dem Grill und feinen Kuchen gibt es am Buffet des Vogtland-Anzeigers. Die Leute von der Lebenshilfe Zeulenroda überraschen mit Obst- und Gemüsespießen und in Anbetracht des kalten Wetters mit warmer Holunderlimo. Herbert Lueg, der diesmal in Vertretung von Ditter Stein da ist, köchelt eine Gu- laschsuppe.

Mit bunten Tüchern und einem Gute-Laune-Sommerlied versuchen die Kinder vom Spiel-Spaß-Kindertreff - übrigens erstmals dabei - den Regen wegzutanzen.Was nur teilweise gelingt. Dafür zaubern die Rotarier ein Lachen auf die Gesichter der Spielspaß-Leute, als sie ihnen einen Scheck von 500 Euro überreichen. Kurzweil gibt es noch an vielen Stationen: Beim Filzen und Kinderschminken, bei den Rotariern am Glücksrad, der Jugendfeuerwehr und auf dem Rücken der Pferde.