Badespaß und Brandgefahr - Sachsen wird zu heißem Pflaster

Hochsommerliche Temperaturen und Trockenheit machen Mensch und Natur zu schaffen - auch in Sachsen. Allerorten sind die Schattenplätze gefragt und jegliche Abkühlung willkommen - und Waldbesitzer hoffen auf Vernunft und Regen.

Pirna/Dresden/Freiberg/Torgau Temperaturen jenseits der 30 Grad haben Sachsen am Wochenende zu einem heißen Pflaster werden lassen. Bei brütender Hitze und vielerorts wolkenlosem Himmel lechzten die Menschen nach Erfrischung jeglicher Art - Schatten, kühle Täler und Seen, Wasser und Eis waren gefragt. Die wegen Corona beschränkten Kapazitäten in Freibädern und Stränden waren mancherorts schnell erschöpft, Badewillige mussten sich in Geduld üben. Bei Beilrode brannten rund 30 Hektar Wald entlang der Bahnstrecke Torgau - Falckenberg (Brandenburg), die gesperrt werden musste. Beidseits der Gleise unweit der Landesgrenze kämpften nach Angaben des Landratsamtes am Samstag bis zum Abend über 100 Feuerwehrmänner erfolgreich gegen die Flammen, unterstützt von der Bundespolizei. Im Landkreis Nordsachsen und einem Teil des Landkreises Leipzig gilt aktuell die höchste Waldbrandwarnstufe und das Betreten des Waldes ist verboten. Für die Stadt Leipzig und gut die Hälfte des Landkreises Leipzig, die Landkreise Meißen, Zwickau und den Süden von Mittelsachsen sowie für Chemnitz und den Norden der Landkreise Bautzen und Görlitz besteht hohe Gefahr. Sachsens Freibäder und Badegewässer erlebten wie erwartet einen Ansturm. Am Geibeltbad Pirna mussten Badelustige bis zu anderthalb Stunden auf Abkühlung warten. "Wir sind voll", sagte ein Mitarbeiter. Auch am Berzdorfer See bei Görlitz waren die Parkplätze schnell belegt, am Stausee Rabenstein bei Chemnitz indes ausreichend Platz. Ausgebucht indes waren Führungen unter Tage in ehemaligen Bergwerken. Im Freiberger Silberbergwerk Reiche Zeche etwa tauchten kleine Gruppen bis zu anderthalb Stunden ins Kühle ab - erleichtert. Samstag war nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) der bisher heißeste Tag des Jahres im Freistaat und Mockrehna (Landkreis Nordsachsen) mit 35,9 Grad der heißeste Ort. Sonntagnachmittag sorgten einige teils gewittrige Schauer im Bergland für kurze Erfrischung.