Bad Elster: Rückblick mit Böllerschüssen

Verkündung der Annalen von Bad Elster: Wolfgang Parpalioni trug Silvesternachmittag die wichtigsten Eckdaten 2013 vor.

Bad Elster - Die Stadt mit ihren Zahlen und Fakten: Der Januar, der mit etwas über 3000 Einwohnern begann, das kleine Schwarmbeben, die gut besuchten Chursächsischen Winterträume, die Ausstellung von Günter Grass in der KunstWandelhalle. Alle wichtigen Ereignisse der Elsteraner 2013 kamen zur Sprache: Wolfgang Parpalioni rief sie aus, am letzten Tag des Jahres, auf dem Rathausbalkon und begleitet von Böllerschüssen des örtlichen Schützenvereins. Unter ihm lauschten an die hundert Zuhörer auf dem Kirchplatz.

Zusammengestellt hatte die Notizen der städtische Arbeitskreis 3, verantwortlich für Geschichte, Kultur, Sehenswertes und Gästebetreuung. Auf einige Höhepunkte kann die Stadt zurückschauen: Da war das 85. Jubiläum des bekannten Cafés Schindel, die Wagner-Tage im Mai, ein gelungenes Brunnenfest. "Wir blicken nach hinten und gleichzeitig liegt ein neues Jahr vor uns, dafür steht auch der herannahende Januar, der nach dem doppelgesichtigen Gott Janus benannt ist", sagte Parpalioni.

Seit 13 Jahren, seit die Elsteraner damit begannen, auf diese Weise das alte Jahr zu verabschieden, verliest der 84-Jährige die Annalen der Stadt, und er selbst schaut mit Abschiedsgedanken auf 2014: "Vielleicht gebe ich beim nächsten Jahresrückblick schon meine letzte Vorstellung, wer weiß das schon?" Seit 1955 engagiere er sich für die Stadt, als Sprecher, Moderator und Sänger. Ursprünglich stamme er aus dem Erzgebirge. "Ich kam mit 14 Jahren als Koch-Lehrling hierher, damals habe ich im Staatlichen Kurhaus gearbeitet", erzählte er nach seinem Rathaus-Auftritt aus seinem Leben.

Bis 1991 hat er diesen Beruf ausgeführt. Und was war sein Höhepunkt im Jahr 2013? "Die Equipage zu Pfingsten ist immer etwas ganz Besonderes. Wenn überall in der Stadt die festlich geschmückten Menschen und die edlen Pferde unterwegs sind. Dieses Jahr waren zum 10. Jubiläum 6000 Besucher da." Unter den Zuhörern auf dem Kirchplatz stand Siegfried Seidel aus Bad Elster. "Ich war schon manchmal zu dem Jahresrückblick hier. Und ich habe eine persönliche Beziehung zum Redner, Wolfgang Parpalioni ist ein langjähriger Wanderfreund von mir und ich finde, das hat er heute wieder sehr gut gemacht", meinte er nach der Veranstaltung.