Bad Elster: 30 Millionen Euro für zwei Investitionsprojekte

Zwei ehrgeizige Investitionsprojekte mit einem Gesamtvolumen von 30 Millionen Euro sollen helfen, den schlafenden Riesen Bad Elster aufzuwecken. Projekte für ein Thermalsolebad und ein Vier-Sterne-Hotel wurden am Mittwoch vorgestellt.

Bad Elster - Das neue Thermalsolebad mit Saunabereich und das Vier-Sterne-Hotel gestalten das neue Eingangstor auf dem Areal zwischen Albert Bad und Parkhaus. Errichtet wird der Komplex auf einer Fläche von rund 13 000 Quadratmetern. Die zentrale Lage mitten in Bad Elster, unmittelbar neben dem ehemaligen Wettiner Hof gelegen, bietet Gästen die Möglichkeit, über kurze Verbindungswege sowohl Parkhaus, Thermalsolebad, Hotel, Therapie- und Wohlfühlzentrum Albert Bad oder das König Albert Theater zu erreichen.

Bauherr für das Thermalsolebad mit großem Saunabereich (Kosten bei etwa 15 Millionen Euro) ist die Staatsbäder GmbH. Nutzen will man hierfür die Solequelle. Bereits Ende 2010 erhielt die Sächsische Staatsbäder GmbH grünes Licht zur Nutzung dieser hochgesättigten Thermalsole.

Ein Salzsee, Wohlfühlbecken, Liquid-Sound-Pool sowie ein großer Saunabereich sollen im neuen Solebad entstehen. Bauherr für das Vier-Sterne-Hotel (Kosten etwa 15 Millionen Euro) ist die deutsch-österreichische Mandelbauer Gruppe. Mittels eines sogenannten "Bademantelganges" erhält das Hotel Anbindung an das bestehende Therapie- und Wohlfühlzentrum Albert Bad und das neue Thermalsolebad mit Saunabereich. Das Hotel wird über 220 Betten, eine eigene Gastronomie und kleinere Seminarräume verfügen.

Vom neuen Thermalsolebad mit Saunabereich sowie dem neuen Vier-Sterne-Hotel versprechen sich alle Beteiligten einen bedeutenden touristischen Aufschwung für die Staatsbäderregion und das Vogtland. Man sei dabei, einen schlafenden Riesen zu wecken, fand Jörg Siegel, Geschäftsführer und Sprecher der Bad Elster Hotel Errichtungs GmbH. va