AWG - Marketing mit Augenmaß

Plauen - Zur diesjährigen Vertreterversammlung der AWG Wohnungsgenossenschaft Plauen stellte Vorstandschefin Carolin Wolf erstmals ein kleines Marketing-Konzept vor. "Wir haben über Jahre hinweg auf das Prinzip der ‚Mund-zu-Mund-Propaganda‘ gesetzt und damit sind wir lange gut gefahren. Natürlich muss man mit der Zeit gehen und sich überlegen, wie man sich aufstellt", sagt Carolin Wolf auf Nachfrage unserer Zeitung. Man habe deshalb voriges Jahr beschlossen, ein eigenes Marketingkonzept - gemeinsam mit dem Aufsichtsrat zu entwickeln. "Das haben wir gemacht und erstmals ein solches Konzept erarbeitet. Zentral war die Erarbeitung eigener Figuren, die uns Künstler André Wolf im Durchgang in der Gelbke-Straße, in der Lange Straße an den Garagen und an unseren AWG-Autos gestaltet hat. Auch auf unserer Website kann man die Figuren finden", freut sich Carolin Wolf über neue Marketing-Ansätze. Mit diesen wolle man den bestehenden Aktionen, wie "Mitglieder werben Mitglieder", die seit Jahren sehr erfolgreich laufen, neuen Schwung verleihen. Zudem möchte man Bewährtes beibehalten. So sei das 3. Hoffest ein toller Erfolg gewesen und auch der zum zweiten Mal durchgeführte Treppenhaus-Lauf kam wieder bestens an. "Dieses Jahr wollen wir weitere Initiativen ergreifen und wir werden ein Herbstfest - in Form einer Wanderung - erstmals exklusiv mit unseren Mietern und Genossenschaftlern durchführen", plaudert Carolin Wolf aus dem Nähkästchen. Man wolle mit Augenmaß das Marketing aktivieren. Es habe bereits vieles gegeben, dessen Wert man neu bewerten müsse. "Aber das Ziel war es, das aus eigener Kraft zu schaffen", so die Vorstandschefin, die erklärt, dass man früher das Geld ausschließlich in die Wohnungen gesteckt habe. "Das war auch ein richtiger Weg, aber man muss in heutigen Zeiten eben trotzdem klug auf sich aufmerksam machen. 

Wir wollen den Mitgliedern und Mietern nichts versprechen, was nicht haltbar ist", so Wolf. Man wolle präsent sein, aber nicht mit jeder Menge Geld wild gestreutes Marketing machen - und sieht sich auf gutem Weg. "Die Resonanz der Genossenschaftler gibt uns erst einmal Recht", freut sich die Vorständin, die gemeinsam mit dem technischen Vorstand Günter Schneider die Geschicke der AWG-Wohnungsgenossenschaft Plauen leitet. I. Eckardt