Autoknacker gesucht per "Kripo-live"

"Ein Pkw ist kein Tresor." Diese Weisheit verkündete Berichterstatter Claudius Fischer den Fernsehzuschauern, die am Sonntagabend die MDR-Sendung "Kripo live" verfolgten. Dabei wurde über eine Serie von Autoeinbrüchen in Auerbach und Falkenstein berichtet.

Sie laufen nach den Worten von Moderatorin Birgit von Derschau bisher immer nach dem gleichen Muster ab: Die Täter schlagen die Scheibe der Beifahrertür ein, reißen dann die Tür auf und klauen die Wertgegenstände. Laut Polizei sind das vor allem Navigationsgeräte samt Halterung und Ladekabel, Handys, Geldbörsen, Handtaschen sowie Foto- und Videozubehör.

Die Einbruchserie begann am 8. November und hält an. 61 Autoaufbrüche in Auerbach, Falkenstein und Dorfstadt hat die Polizei bisher gezählt. Dabei entstand ein Schaden von über 30 000 Euro. Der Einbruchschaden ist häufig teuerer als der Wert der gestohlenen Gegenstände. So könne der Schaden am Auto leicht vierstellig sein, wenn Lack oder Inneneinrichtung beschädigt würden, erklärt bei "Kripo live" ein Sachverständiger vom Autohaus Meinhold aus Auerbach. Auf dessen Gelände wurden die Taten durch MDR nachgedreht. Das Autohaus stellte dazu zwei neue Fahrzeuge zur Verfügung - dort konnte das Drehteam die Scheiben zerschlagen, um zu demonstrieren, wie brutal die Täter vorgehen.

Und obwohl, wie Polizeisprecher Jan Meinel den Zuschauern versichert, das Personal zur Aufklärung sehr schnell aufgestockt worden sei, habe man die Täter bisher nicht fassen können. Meinel: "Sie sind zu jeder Tages- und Nachtzeit unterwegs. Sie sind sehr mobil. Und es handelt sich vermutlich um ein ganzes Täternetzwerk, wobei die Diebe einzeln und auch in Gruppen agieren." Die gestohlenen Gegenstände werden, so vermutet die Polizei, weiterverkauft. Es handle sich um Beschaffungskriminalität, die den Tätern den Kauf von Drogen ermöglicht.

Offen gibt Meinel zu: "Wir laufen den Tätern bisher noch hinterher." Damit sich das ändert, bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe. Sie sucht Leute, die einen solchen Autoaufbruch beobachtet oder verdächtige Personen gesehen haben. Hinweise bitte unter 03744/255-0.