Ausstellung im Plauener Amtsgericht

Plauen - Seit langer Zeit können Besucher des Amtsgerichtes in Plauen wieder eine Ausstellung bestaunen. Die Direktorin des Amtsgerichtes Plauen, Regina Tolksdorf, bedankte sich bei dem Plauener Künstler Andreas Claviez.

Bis Mai sind in den Gängen Aquarelle und Bilder in verschiedenen Mischtechniken zu sehen. Hauptthema seiner über 40 Werke sind vogtländische Landschaften. Der Betrachter wird durch die heimischen Wälder, über Wiesen und Felder geführt. Dabei stellt Claviez alle vier Jahreszeiten ins Bild.

Abstrakte Darstellungen gehören ebenso zum Ausstellungsumfang wie einige Bilder von Seen. Der Künstler erzählte, dass er zurzeit an einem neuen Projekt arbeite. Er lässt sich dabei von Vivaldis "Vier Jahreszeiten" inspirieren. Jürgen Lenk, freischaffender Ausstellungskurator und guter Freund des Malers, berichtete, dass dieses Werk einmal zwölf Bilder umfassen wird. Hinzu kommen Skizzen und Entwürfe. Der Künstler selbst erklärt sein Schaffen als abstrakt. Dabei werden moderne Elemente ebenso einfließen wie klassische aus der Zeit Vivaldis.

Claviez stellte zur Vernissage eine Mappe seiner neuesten Werke vor. Diese sind erst vor wenigen Monaten im Anschluss an eine Spanienreise entstanden. Er gibt Malkurse in den verschiedensten europäischen Ländern und freut sich auf eines seiner neuen Projekte "Muldenberger Malerwochen" im August. "Vielleicht kurbelt es den Tourismus mit an", er erinnert sich an ähnliche Projekte in Südtiroler Dörfern und kann sich gut vorstellen, es auch im Vogtland auszuweiten. va