Aufträge im Leubnitzer Schloss

Die Arbeiten im Schloss Leubnitz nähern sich dem Abschluss. In der vergangenen Gemeinderatssitzung Rosenbachs wurden zwei Lose vergeben:

Mit der Ausführung der Putzarbeiten in zwei Räumen der Ausstellung "Natur und Jagd" wurde als günstigster Anbieter der beschränkten Ausschreibung die Firma Mario Perner aus Leubnitz mit einem Auftragsvolumen von 5730 Euro beauftragt.

Für die Aufarbeitung des Parkett-Fußbodens auf 48,5 Quadratmetern nach der notwendig gewordenen Schwammsanierung in weiteren zwei Räumen wurde nach Vergleich mit der Verlegung von Spanplatten mit Belag die Firma Parkett-Schulz, Plauen beauftragt, deren Angebot mit 3509 Euro dafür unter den Geboten für die Alternativvariante gelegen hatte.

Auf Anfrage unserer Zeitung teilte der Rosenbacher Bauamtsleiter Luz Woratsch mit, dass sich für das Schloss bisher - einzig durch den Schwammbefall im Haus bedingt - gegenüber den geplanten 215 500 Euro bisher lediglich eine Kostenüberschreitung von weniger als 20 000 Euro ergeben hat.