Auf kulinarischer Weltreise

Von Marlies Dähn

Plauen - Leckerer Duft zieht durch die Räume, fröhliches Stimmengewirr dringt aus der Küche. Im Kompetenzzentrum der Plauener Tafel in der Schlossstraße 15 bis 17 geht es international zu. Analog der Grünen Woche in Berlin wurde am Mittwoch zu einem internationalen Grünen Tag eingeladen. Die Tische waren hübsch eingedeckt, das Büfett füllte sich immer mehr. Bao aus Vietnam, Kifah aus Israel, Makka aus Tschetschenien, Antonia, Angela und Albert aus Russland, Zarifah aus Palästina sowie Jörg Matthes zauberten in der Ali-Küche leckere Gerichte mit internationalem Flair. "Ursprünglich wollten wir zur Grünen Woche fahren nach Berlin. Das klappte leider nicht. Dabei kam uns die Idee für den Grünen Tag", sagt Ali-Chefin Konstanze Schumann. Das bunte Mitarbeiter-Team aus Tafel, Suppenküche und dem Projekt Zukunft hatte von 10 Uhr bis 13 Uhr zu Tisch geladen. Kostenlos wurden die geschmackvoll zubereiteten Gerichte serviert. Unter den Besuchern war auch Waltraud Ebert, die bis 1979 Plauens Gleichstellungsbeauftragte war und die 1993 half, die Arbeitsloseninitiative auf den Weg zu bringen. "Ich bin begeistert, wie sich hier alles entwickelt hat", freute sich Waltraud Ebert am Mittwoch. Am Ende hatten sich 75 Gäste auf kulinarische Reise begeben beim ersten Grünen Tag der Tafel. Dafür gab es ausschließlich Lob mit der Bitte, diesen Tag zu wiederholen und auszubauen, berichtet Konstanze Schumann. "Dem Wunsch kommen wir gerne nach", so Schumann. Bewerber aus weiteren Ländern können sich zum zweiten Grünen Tag melden. Gedankt wird für die Unterstützung aus Mitteln des Projektes "Partner für Demokratie und Toleranz".