Auerbach: Tausende Besucher bei historischem Spektakel

Das Auerbacher Altmarktfest feierte am Wochenende "Silberne" Hochzeit - das Spektakel ging bereits zum 25. Mal über die Bühnen.

Auerbach - Die Auerbacher zeigten am Wochenende wieder einmal, wie man Feste feiert. Zwischen den drei Türmen tobte das traditionelle Altmarktfest und tausende Besucher machten mit. Bedingt durch die tropischen Temperaturen lief das Spektakel erst in den Abend- und Nachtstunden zur Höchstform auf.

Rund um den Altmarkt und in der Innenstadt wurde bis tief in die Nacht gefeiert, gesungen und gelacht. Vor allem die Samstagnacht brachte den von den Organisatoren gewünschten Besucheransturm. Markthändler, Spielleute, Gastronomen und die Polizei zeigten sich zufrieden: alles lief rund, die Leute fühlten sich wohl. Am Samstagabend war auf dem Altmarkt praktisch kein Durchkommen mehr. Tausende Gäste säumten dicht an dicht den Platz.

Auf die Beine gestellt wurde das Fest von der Stadtverwaltung, dem Team der Touristinformation, vielen fleißigen und ehrenamtlichen Helfern sowie einer Cottbuser Veranstaltungsagentur. Mit vollem Einsatz bauten die Bauhofleute Bühnen, Buden sowie Kulissen und sorgten im nächtlichen Einsatz für eine saubere Stadt.

Das historische Altmarktspektakel ist im Laufe der Jahre zum Markenzeichen der Stadt geworden. Bekannt ist das Fest nicht nur im Vogtland, sondern in ganz Sachsen. Traditionsgemäß ging es auch in diesem Jahr wieder zünftig und deftig zur Sache. Die Spielleute und Gaukler zogen mit ihren derben Späßen und lautstarken Künsten das Publikum in ihren Bann.

Überall gab es leckere Speisen. Das Bier von Auerbachs Hauptsponsor, der Wernesgrüner Brauerei, floss in Strömen. Gekonnt in Szene gesetzt wurde das Mittelalter von einer großen Truppe fröhlicher Freizeit-Schauspieler. Die deftigen Lieder und der zum Teil rockige Sound der Mittelalterbands ("Dudelzwerge", "Klanginferno", "Greenhorns") ging mit brachialer Gewalt über die Bühne.

Leiser wurde es beim Puppenspieler Christopher vom Alaunberg, ganz still und entspannend im Badehaus am Altmarktbrunnen. "Unsere Schauspieler und Spielleute sind harte Burschen, die vertragen einiges, sind aber auch nette Typen" versicherte Eberhardt Heieck, der gemeinsam mit Veranstaltungsorganisator René Tümpner für die inhaltliche Absicherung des Altmarktfestes sorgte. Zeitgemäßer präsentierte sich das große Stadtfest auf dem Neumarkt und dem Festplatz unterhalb des Schloss-Turmes.

Dort gaben sich Künstler, wie Hartmut Schulze-Gerlach (Muck), Jens Bogner oder die Zöllner-Band die Klinke in die Hand. Cover-Shows doubelten bekannte Größen wie Westernhagen, Gabalier oder Rod Stewart.

Zum Abschluss des 25. Altmarktfestes ging in Auerbachs nagelneuer Schloss-Arena ein regelrechter Konzert-Marathon mit "Polkaholix", "Karussell" über die Bühne. Kerstin Ott ("Die Eine, die immer lacht") sagte Sonntagnachmittag ihren Auftritt krankheitsbedingt ab.

Weiterer Wermutstropfen: Das angekündigte Großfeuerwerk musste in Anbetracht der hohen Trockenheit und der damit verbundenen Waldbrandstufe abgesagt werden.