Arzt Dr. Schütt schwer erkrankt

Pausa/Bernsgrün - Schlimme Nachricht: Der Pausaer Allgemeinmediziner Dr. Hans-Joachim Schütt (61) ist schwer erkrankt - und wird auf unabsehbare Zeit nicht praktizieren können.

Deshalb haben etliche Patienten die Aufforderung erhalten, sich einen neuen Arzt zu suchen. Doch die am schnellsten erreichbaren Ärzte in Mühltroff und Syrau haben keine Kapazitäten frei, sagt Bürgermeister Jonny Ansorge auf Anfrage des Vogtland-Anzeigers. "Sie können keine weiteren Patienten aufnehmen." Ansorge ist nach eigenen Worten mit Dr. Schütts Familie befreundet und hat am Montag voriger Woche von der Erkrankung erfahren. "Für mich war es ein Schock. Mittlerweile habe ich mit ihm und seiner Frau gesprochen - und bete mit ihnen."

Wie der Bürgermeister berichtet führen der Arzt und seine Frau eine Gemeinschaftspraxis in Pausa, zu der seit Oktober 2013 eine weitere Ärztin gehört; in Bernsgrün und im Pausaer Ortsteil Ranspach wurden laut Ansorge bisher zudem zwei Außenstellen bedient - einmal wöchentlich. Doch jetzt sei die Kündigung erfolgt. Die Patienten dieser Außenstellen sollen sich neue Ärzte suchen - aber wo? "Die Leute in Arnsgrün und Bernsgrün sind ratlos", sagt eine Frau am Telefon, "sie wissen nicht, wohin."

Und in Ranspach sind einige Patienten nach Angaben von Bürgermeister Ansorge sogar verärgert und haben kein Verständnis. Man könne verstehen, dass Sprechstunden im Vogtländischen Oberland wegfallen, das zu Thüringen gehört. Aber im Pausaer Ortsteil Ranspach? Ansorge ist ratlos. Er hat schon mit Vize-Landrätin Anneliese Ring gesprochen, mit Apothekern und anderen Ärzten; auch die Kassenärztliche Vereinigung steht auf seinem Terminplan - aber eine Patentlösung gebe es leider nicht. "Es wird schwer, einen neuen Arzt nach Pausa zu bekommen", sagt er.

Der Bürgermeister ist nach eigenem Bekunden in Gedanken bei Dr. Schütt und seiner Familie: Drei Kinder studieren, ein Kind ist zu Hause. "Wenn die Stadt helfen kann, werden wir das selbstverständlich machen." ufa