Arbeitsmarkt Vogtland kommt in Bewegung

Im Monat März gab es im Vogtland 11838 Menschen ohne Arbeit, fast 17 Prozent weniger als vor einem Jahr und 497 Arbeitslose weniger als im Februar dieses Jahres. Die Arbeitslosenquote liegt aktuell mit 9,6 Prozent wieder im einstelligen Bereich.

Plauen - "Die Frühjahrsbelebung hat den vogtländischen Arbeitsmarkt erreicht. Die Lage ist stabil und die Arbeitslosigkeit ging zurück", kommentiert Helga Lutz,Chefin der Agentur für Arbeit Plauen, die aktuellen Arbeitsmarktdaten für den Monat März. Aktuell gibt es bei uns 11838 arbeitslose Frauen und Männer. Das sind 497 Personen (4,0 Prozent) weniger als im Februar. Im Vorjahresvergleich verlaufen die Arbeitsmarktindikatoren weiter positiv. Die Arbeitslosigkeit liegt mit einem Rückgang um 2415 Personen deutlich unter dem Niveau des Vorjahres. Parallel dazu werde in der Region die Beschäftigung weiter aufgebaut. "Saisonal bedingt hat die Arbeitskräftenachfrage im März deutlich angezogen. Wir registrieren über zwölf Prozent mehr Stellenangebote als im Vormonat", so Helga Lutz.

Insbesondere das Verarbeitende Gewerbe und Personaldienstleister suchen Fachkräfte. Aber auch im Gesundheits- und Sozialwesen, im Baugewerbe und im Handel werde verstärkt Personal nachgefragt. "Aktuell verzeichnen wir über 1700 offene Stellen, fast 20 Prozent mehr als vor einem Jahr." Die Vermittlungsbemühungen für die Beschäftigten in der Transfergesellschaft von manroland laufen mit großer Intensität. "Über 300 persönliche Gespräche haben bisher bei uns stattgefunden. Die ersten Arbeitnehmer konnten bereits ein neues Beschäftigungsverhältnis aufnehmen oder werden dies in naher Zukunft tun. Insgesamt können wir auf über 30 Arbeitsaufnahmen verweisen.

Wir hoffen, dass sich diese Tendenz fort setzt und möglichst viele Arbeitnehmer in eine neue Beschäftigung einmünden können", erklärt Helga Lutz abschließend. Die aktuelle Arbeitslosenquote, bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen, sank um 0,4 Prozentpunkte auf 9,6 Prozent. Vor einem Jahr lag die Quote bei 11,4 Prozent. Neu beziehungsweise erneut arbeitslos meldeten sich im letzten Monat 2414 Frauen und Männer, 220 (8,4 Prozent) weniger als im Vormonat. Im Vergleich zumVorjahr mussten sich 285 Menschen weniger arbeitslos melden (10,6 Prozent). 984 Personen wurden nach vorheriger Erwerbstätigkeit und 567 nach einer Ausbildung oder einer Maßnahmeteilnahme arbeitslos.

2911 Frauen und Männer wieder in Arbeit

Im März konnten 2911 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden. Das sind 556 (23,6 Prozent) mehr als im Februar. 1214 Personen haben im Berichtsmonat eine Erwerbstätigkeit auf dem ersten Arbeitsmarkt aufgenommen, 511 begannen eine Ausbildung oder eine Qualifizierungsmaßnahme. Derzeit sind im Plauener Agenturbezirk 953 Jugendliche unter 25 Jahren ohne Beschäftigung, 15 (1,6 Prozent) mehr als im Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr bleibt die Entwicklung positiv. Aktuell sind fast 200 Jugendliche (über 17 Prozent) weniger gemeldet. Die Zahl älterer Arbeitsloser ging im Vergleich zum Vormonat um154 Personen (3,1 Prozent) zurück. Ende März waren im Vogtland 4845 Frauen und Männer ab 50 Jahre arbeitslos. Im Vergleich zum Vorjahr sind es 792 Personen (14,1 Prozent) weniger.

Im Agenturbezirk sind derzeit 3916 Arbeitslose länger als ein Jahr auf Jobsuche, 109 (2,7 Prozent) weniger als im Vormonat. Positiv gestaltet sich bei dieser Personengruppe nach wie vor die Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr. Aktuell sind 554 Langzeitarbeitslose weniger gemeldet (12,4 Prozent) als im März 2011. Rechnet man zur Anzahl der Arbeitslosen die fast 4000 Personen in Arbeitsmarktmaßnahmen hinzu, erhält man die Zahl der Unterbeschäftigten in Höhe von 15805 Personen. Das sind fast 2600 (14 Prozent) weniger als im März des Vorjahres. Die Unterbeschäftigungsquote liegt im Vogtland aktuell bei 12,6 Prozent (Vorjahr 14,5 Prozent). Der Rückgang der Arbeitslosigkeit betrifft beide Rechtskreise.

Im Bereich der Arbeitsagentur ist ein deutlicher Rückgang der Arbeitslosigkeit um 399 Personen (fast 9 Prozent) ersichtlich. Im Jobcenter Vogtland sind 98 Personen weniger arbeitslos (1,3 Prozent). Auf Geschäftsstellenebene stellt sich der Arbeitsmarkt im Vogtland recht unterschiedlich dar. In allen Geschäftsstellen ist ein Rückgang der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen. Die niedrigste Arbeitslosenquote verzeichnet Oelsnitz mit 8,0 Prozent. Danach folgen Auerbach und Klingenthal mit jeweils 8,4 Prozent. Reichenbach liegt aktuell bei 9,9 Prozent und die Hauptagentur Plauen bei 10,9 Prozent. Durch den gemeinsamen Arbeitgeberservice wurden im März 867 ungeförderte Stellen, darunter 816 sozialversicherungspflichtige Beschäftigungen, akquiriert. Das sind 96 (über 12 Prozent) mehr als im Vormonat.

Im Vergleich zum Vorjahr wird ein Stellenzuwachs von 60 Stellen (7,4 Prozent) deutlich. Stellenangebote auf dem ersten Arbeitsmarkt gab es für fast alleWirtschaftszweige. Insgesamt wurden 280 Stellen für Zeitarbeit, 174 Stellen im Verarbeitenden Gewerbe, 79 Stellen im Gesundheitsund Sozialwesen und 77 Stellen im Handel gemeldet. Dazu kommen 40 Stellen im Verkehrs- und Lagerwesen, 39 Stellen im Gastgewerbe und 34 Stellen im Garten- und Landschaftsbau.

Zahl der Kurzarbeiter geht weiter zurück

Aktuell liegt eine Hochrechnung realisierter Kurzarbeit für November 2011 vor. Tatsächlich kurzgearbeitet haben danach Ende November im Agenturbezirk Plauen insgesamt 541 Arbeitnehmer in 110 Betrieben. Diese Zahl ging im Vergleich zu November 2010 deutlich zurück (damals 1561 Arbeitnehmer in 304 Betrieben). va