Arbeiten im Schloss Mühltroff

Pausa-Mühltroff - Eine Notsicherung der Decke im Fundus-Zimmer des Mühltroffer Schlosses erfolgt derzeit. Darüber berichtete Bauamtsleiterin Jana Gloe-Lietz zur Ratssitzung im Schloss.

Eigentlich sollte der Rat das Zimmer besichtigen. Dies war aber aus Gründen des Unfallschutzes nicht möglich, wie Bürgermeister Ansorge erklärte und so zeigte Bauamtsleiterin Jana Gloe-Lietz Fotos vom Zustand der Decke. "Deckenbalken sind verfault, andere vom Schwamm befallen", erklärte sie den Ratsmitgliedern. "Dazu muss neu geputzt werden." 22 000 Euro sind für diese Maßnahme vorgesehen, 15 Prozent der Summe kommen aus dem Stadthaushalt, der Rest sind Fördermittel vom Landkreis.

Die Fördermittel von Bund und Land für das Mühltroffer Schloss werden auch teilweise bei der Sanierung des Hauptdaches und der Fachwerkwand im Innenhof eingesetzt. "Im Pultdach sind die Fußpunkte der Sparren durchgefault", erklärte die Bauamtsleiterin. Die Fachwerkwand ist beschädigt und die Sparren sind darin nicht mehr verankert. In drei Losen wurden Arbeiten vergeben: Die Gerüstbauarbeiten führt die Firma Hebenstreit aus Schleiz aus. Sie war mit 9475,61 Euro der wirtschaftlichste von insgesamt fünf Bietern. Beim Los 2, den Zimmererarbeiten, kamen drei Bieter in die engere Wahl. Hier machte der Bieter Zimmereihandwerk "Aufbau" aus Chemnitz (Angebotssumme 70 084,55 Euro) das Rennen. Die Dachdeckerarbeiten führt die Dachdecker GmbH DAFA aus Schleiz für 33 902,61 Euro aus.

Passierten die beiden Lose mit den von Schleizer Firmen als wirtschaftlichste Bieter ohne Gegenstimmen die jeweiligen Beschlüsse, so gab es drei Gegenstimmen von CDU-Stadträten bei der Vergabe der Zimmererarbeiten an die genannte Chemnitzer Firma. Dazu war der Pausaer Stadtrat Steffen Lotthardt (CDU) wegen Befangenheit dabei ausgeschlossen worden. j.st.