Antworten zu Kunst und Existenz

"24 Ateliergespräche" heißt die neue Ausstellung in der Galerie an der Bärenstraße Plauen. Es handelt sich um eine Werkschau des Vereins BBKV, eine Exposition zum gleichnamigen Buch, in welchem zwei Dutzend Kunstschaffende aus dem Vogtland zu Wort und Bild kommen. Der Rundgang durch die drei Räume hat zweifelsohne Genusscharakter.

Von Frank Blenz

Plauen Die Freude, das Aufatmen und das Interesse waren bei Gastgebern wie Besuchern gleichermaßen zu spüren. Wieder Kunst, wieder Gespräche und endlich ein Projekt, nachdem im vergangenen Jahr und dann bis ins Frühjahr 2021 viele Anstrengungen des Vereins BBVK buchstäblich für die Katz waren. "Wir wollten im Malzhaus ausstellen, es waren Plakate gedruckt, wir waren bereit. Dann kam die Absage. Mit der ersten Ausstellung hier in der Bärenstraße sind wir wieder zurück", sagt Andreas Rudloff vom Verein. Dass ein Buch mit Ausstellung herauskam, freut den Künstler sehr, denn die Idee entstand aus der Lage, so Rudloff.
Künstlerkollegen wurden besucht und befragt, gemeinsam wurde diskutiert und schließlich verständigte man sich darauf, diesmal nicht ausschließlich die Werke zu präsentieren, wie es normalerweise üblich ist. Kunst und Existenz als zwei Seiten einer Medaille bilden den Tenor der Fragen und Antworten, der dahinter stehenden Geschichten und Ansichten. Herausgekommen ist eine wunderbare Ausstellung, die das spannende Projekt -man könnte es als "Buch für und um die Kunst nennen - vollendet.
In der kleinen, Galerie des Bundes der Bildenden Künstler des Vogtlands (BBVK) sind sehr persönliche, vielfältige Kunstwerke von 23 Menschen aus der Region zu sehen: Malerei, Grafik, Fotografie, Skulpturen.
Das 24. Werk ist ein Foto, es zeigt eine Berliner Straßensituation, eine junge Frau sitzt an einer Straße. Es ist die Plauenerin Karen Schramke, die Mitinitiatorin, die in der Hauptstadt lebt und arbeitet. "Sie ist mit dem Foto sozusagen mit im Raum", so Rudloff.
Nach "Klaus Helbig und Weggefährten" und "Wir begrüßen den Sommer" von Ursula Mattheuer-Neustädt und Jürgen Adler im Sommer, ist "24 Ateliergespräche die dritte Veranstaltung nach dem Lockdown und monatelanger Stille. Nun erfreut die neue Ausstellung "24 Ateliergespräche". Die Ausstellung ist freitags von 14 bis 18 und samstags von 13 bis 17 Uhr zu sehen - bis 18. Dezember.