Angela Wiedl mit Liebesliedern aus der Heimat

Der Besuch der Ostermesse am Sonntag und eine Osterfeier mit über 50 Gästen am Montag. Alles mit der Familie, das war Angela Wiedl's Osterfest 2010. Am Samstag war die 43-jährige Münchnerin zu Gast in Wernesgrün. Mit dabei in der Musikantenschenke waren ihr Vater Willi und Richard Wiedl.

In der bis zum letzten Platz besetzten Biertenne erlebten die Besucher ein gut zweistündiges Programm mit vielen bekannten aber auch neuen Melodien Angela Wiedls. Die Lieder waren, wie von Angela Wiedl gewohnt, stark von der Liebe zur oberbayerischen Heimat geprägt. Wohl auch deshalb war ein a-Capella-Song der Höhepunkt beim Vater/Tochter-Duettauftritt. Natürlich präsentierte die Sängerin auch Titel aus ihrer neuesten CD. Gerade eine Woche vor Ostern herausgekommen, sang die Münchnerin mit "A bisserl Herzklopfen" den Titelsong der gleichnamigen CD. Sie knüpfe mit diesen Lied an die 1992 erschienene Silberscheibe "Herzklopfen" an. Damals hieß der Titelsong "Doch des Herzklopfen ... des verdank ich Dir".

Für Angela Wiedl ist Ostern ein wichtiges Fest, wie sie unserer Zeitung sagte. "Bei der sonntäglichen Messe werden Brot, Schinken und andere Speisen geweiht", erzählt sie. Spaß mache es ihr zudem auch, die Osternester zu verstecken. "Huier in Wernesgrün war mein einziger Auftritt über die Festtage", sagte sie. Kein Wunder also, dass Angela Wiedl mit ihrer gesamten Familie gekommen war und in der Pause im Foyer Lebensgefährte und Ur-Schäfer Uwe Erhardt nicht von ihrer Seite wich.    jst