"An der Mühle" wird gebaut

Der Gemeinderat von Mühlental beschloss zu seiner jüngsten Sitzung im Bürgerhaus von Unterwürschnitz den Bau der Straße An der Mühle in Zaulsdorf. Die Gemeinschaftsmaßnahme mit dem ZWAV besteht aus dem Los 1 Straßenbau und dem Los 2 mit dem Auswechseln des Trinkwasserrohrnetzes.

Die Maßnahme im Gesamtumfang ist im Haushalt eingestellt und wird innerhalb des Programms Integrierte ländliche Entwicklung zu 89 Prozent gefördert. Den Zuschlag in beschränkter Ausschreibung erhielt die UTR GmbH Schönbrunn zum Brutto-Angebotspreis von insgesamt 143 395 Euro. Das Angebot lag 15 000 Euro unter den geschätzten Kosten. Von sechs Bietern kamen vier in die Auswahl und schließlich zwei für die Vergabe in Frage, informierte Rainer Schwalbe vom gleichnamigen Ingenieurbüro. UTR hatte jeweils ein Nebenangebot abgegeben, beide Lose zum Pauschalpreis auszuführen. Bei einem Gespräch habe sich die Firma verbindlich bereit erklärt, auch die Risiken bei Überraschungen im Baugrund zu übernehmen.

Die gesamten von Schwalbe ausgebreiteten Zahlen lagen den Gemeinderäten in den Sitzungsunterlagen nicht vor, was Wolfgang Doll aus Zaulsdorf kritisierte. "Irgendwas läuft hier schief", meinte sein Bruder und Gemeinderatskollege Arndt Doll. Er will sich bereits vor der Sitzung ein Urteil bilden. Stellvertretender Bürgermeister Karli Staer, welcher die Sitzung leitete, vertraut auf das Ingenieurbüro und seinen prüfenden Blick - das könne niemand besser. Trotz Meinungsverschiedenheiten kam es zum einstimmigen Votum, "weil die Zeit drängte", wie Regina Martin bemerkte. Ihrem Vorschlag die Ausschreibungsergebnisse dem Gemeinderat "nach Möglichkeit" künftig vorab auszuhändigen, schloss sich auch Staer an.  R.W.