Alstom-Belegschaft hat Nase voll

Neumark - Bei der Betriebsversammlung beim Kesselbauer Alstom in Neumark am Montag wird es bestimmt hoch her gehen: Noch immer habe der Alstom-Konzern keine konkreten Pläne zur Zukunft des Neumarker Kesselbauers vorgelegt und lasse die Belegschaft in der Luft hängen, so die Gewerkschaft.

Bisher habe sich die Geschäftsführung nicht ernsthaft um Alternativen zur Standortschließung bemüht. "Die Kollegen wollen nun mit Hilfe einer Beratungsfirma das Heft selbst in die Hand nehmen und ein Konzept zur Zukunft des Standorts erarbeiten", so die IG Metall. Am Montag werden eine Vertreterin des sächsischen Wirtschaftsministeriums sowie Personalverantwortliche des Konzerns mit dabei sein. va