Alle dabei: Vom Abiturienten bis zum "alten Hasen"

Plauen - Rainer Maria Kett ist zum Spitzenkandidaten des Ortsvereins Plauen der SPD gewählt worden. Im Mehrzweckraum des Pflegeheimes der Arbeiterwohlfahrt im Chrieschwitzer Hang erhielt er am Freitag bei der Wahl der Kandidaten des Ortsvereins für die Kommunalwahlen im Juni 22-Ja-Stimmen, drei Mitglieder stimmten gegen ihn und einer enthielt sich der Stimme.

Kett, langjähriger Fraktionsvorsitzender der SPD im Plauener Stadtrat, zog Bilanz der Arbeit der Fraktion seit der letzten Wahl im Jahre 2004. Zwar sei die Stadtratsfraktion damals von bislang zwölf auf sieben Mandate geschrumpft, aber sie habe sich auch verjüngt. Stichpunktartig nannte Kett Schwerpunkte der Fraktionsarbeit; so die Bemühungen der Fraktion um den Erhalt der Kreisfreiheit, "die leider nicht von Erfolg gekrönt" gewesen seien, oder die Mitarbeit am Stadtentwicklungskonzept. Auch die Aufnahme der Arbeit der Familienhebamme oder die Wiederwahl von Manfred Eberwein als Bürgermeister der Stadt seien Erfolge der SPD in Plauen gewesen.

Kett war es auch, der knapp darstellte, was sich die SPD-Stadtratsfraktion für die kommende Legislaturperiode vorgenommen hat. Aufgebaut sei diesmal das Wahlprogramm der Plauener Sozialdemokraten so, dass es die Frage beantworte: Was wollen wir tun? Dabei richte sich das Programm "nach Zielgruppen", umreiße also, was für einzelne Altersgruppen auf der Agenda stehe. So nannte Kett den Bau einer neuen Kindertagestätte, auch favorisiere das Programm den Bau einer neuen Grundschule im Stadtzentrum. Wichtig sei in Plauen auch der Ausbau als Studienstandort; um nur einige Beispiele wiederzugeben. In Kürze werde das Wahlprogramm gedruckt, das auch die weiteren Kandidaten für den Stadtrat im Bild und mit einer Kurzbiografie vorstellen werde.

Diese stellten sich im Einzelnen erst einmal den 26 wahlberechtigten Teilnehmern an der Wahlversammlung vor und nannten in kurzen Redebeiträgen ihre politischen Vorhaben. Diese reichen vom Einsatz für einen Spielplatz im Stadtzentrum bis zur Sanierung eines Jugendstilquartiers.

Um einen Sitz im Plauener Stadtparlament bewerben sich "alte Hasen" wie der 65 Jahre alte Dr. Hartmut Seidel, der dem Gremium seit 1990 angehört, oder aber der Abiturient des Diesterweg-Gymnasiums, Marian Liebig, der als Sprecher des Plauener Jugendparlaments bekannt ist. Alle Bewerber für die SPD-Stadtratsfraktion erhielten die erforderliche Anzahl von Stimmen.  M.B.