Alaunbergwerk rüstet sich für Himmelfahrt

Das Interesse an der Tropfsteingrotte Alaunbergwerk in Mühlwand ist nach wie vor groß, obwohl das ehemalige Besucherbergwerk nach dem Hochwasser 2013 geschlossen werden musste.

Am Montag informierte sich MDR-Reporter Roland Bromnitz bei Bergwerksdirektor Werner Albert (Mitte), und seinem Stellvertreter Bruno Jakusch über Baumaßnahmen und geplante Veranstaltungen. Derzeit laufen in Mühlwand unter Aufsicht des Oberbergamtes Freiberg umfangreiche Sanierungsarbeiten unter Tage. Mitarbeiter der Bergbaufirma Schachtbau Nordhausen haben die mit Schlamm vollgefüllten Gänge freigeschaufelt, bevor sie mit einem Stahlgerüst gestützt werden sollen. Für Besucher sind die Bergwerksgänge nicht zugänglich. Schließlich hatten die Wassermassen vor drei Jahren Teile der Anlage einstürzen lassen.

Aber auf dem Vorplatz laufen auf Hochtouren die Vorbereitungen für die seit 2001 traditionellen Himmelfahrtsveranstaltung. Albert und Jakusch erwarten auch in diesem Jahr zwischen 10 und 16 Uhr wieder bis zu 300 Gäste. Die Musik sei auch bestellt. Allerdings werde es aus Platzmangel keine Live-Band geben. Auch anderswo ist im Vogtland zu Himmelfahrt tüchtig was los. ina