Adoro-Star macht Chor für Musical fit

Das wird heiß: Das Musical Sommer Open Air am 14. Juni im Plauener Parktheater. Wer seine Ohren aufsperrt, kann jetzt schon 80 Lessing-Gymnasiasten bei den Proben belauschen. Adoro-Sänger Nico Müller probt ab jetzt jede Woche mit den Schülern. Der Vogtland-Anzeiger, der das Open Air mit präsentiert, war bei einer Chorprobe dabei.

Von Cornelia Henze

Plauen - "Heeeh du Arsch!" Nico Müller ruft die drei ungezogenen Wörter kraftvoll den Teenagern entgegen - und die schmettern das Kompliment laut und trotzig zurück. Drei Wörter, die sonst unter die Rubrik "Das-sagt-man-nicht!" fallen, tönen immer und immer wieder durchs Musikkabinett. Die Gymnasiasten haben ein Feixen im Gesicht, wenn sie schimpfend ihre Stimme lockern und Nico Müller sie immer wieder "Wiwiwiwiwi" und andere neckische Wortschöpfungen singen lässt.
"Das ist viel lockerer als im Musikunterricht", schwärmt die Achtklässlerin Jeanne Kutzer, die mit ihren Freundinnen Chantal Rabionek, Bianca Flach, Jana Haas und Emma Prosche Teil des "Großen Chores" sind und jetzt schon dem Auftritt vor tausenden Parktheater-Besuchern entgegenfiebern. Am Anfang sei sie nicht so begeistert vom Genre des Musicals gewesen. Das sei ja eher was für die Generation ihrer Eltern oder Großeltern, habe sie gedacht, so Chantal Rabionek. Aber dann sei das auf einmal ein ganz cooles Projekt gewesen, bestätigen auch die anderen Mädchen. Die Proben beginnen mit einem flotten "Hallihallo!" und setzen sich locker zwischen Chorleiter Nico Müller und seinen Sängern fort. 
"Ich bin einerseits sehr fordernd und energiegeladen. Andererseits möchte ich die Proben lustig verpacken, damit die Freude am Projekt erhalten bleibt", sagt der Musical-Star.
Stimmübungen, Töne erarbeiten, Mehrstimmigkeit und Einsätze proben, dazu müssen Ausdruck, Bewegung passen: All das ist in Wirklichkeit harte Arbeit. Anders, als die Auftritte des Lessing-Chores mit der Vogtland Philharmonie - etwa bei dem Format "Filmmusiken" - soll der Chor diesmal nicht nur der Akteur im Hintergrund bleiben. "Der Chor ist der Hauptact. Er soll Energie, Stimmung und Gefühle ins Publikum transportieren und die größte Rolle spielen", so Müllers Idee. Deshalb ist es ihm wichtig, selbst mit den jungen Leuten zu proben, ihre Persönlichkeit und ihr Stimmvermögen kennen zu lernen. 
Der gebürtige Klingenthaler, der gesanglich erstmals über die Musikschule Vogtland und "Jugend musiziert" in den Fokus der Öffentlichkeit kam, später Operngesang studierte und als Sänger bei der Männer-Formation Adoro deutschlandweit bekannt wurde, ist ebenso als Gesangspädagoge für Musical und Klassik ausgebildet und unterwegs. In Dresden sowie an der Berufsfachschule Sulzbach-Rosenberg unterrichtet Müller im Fach Musical. Seine pädagogische Arbeit mit jungen Gesangstalenten einerseits und die eigene Bühnenerfahrung andererseits bringt der Bariton vollends in die Proben mit den Lessingianern ein.
"Da schwingt ganz schön was mit. Mal was ganz anderes. Da können wir Musiklehrer von Herrn Müller noch dazu lernen", sagt Musiklehrerin und Chorleiterin Kathrin Büchold. Die Pädagogin hat großen Anteil daran, dass Nico Müller einen so stimmgewaltigen und sogar bühnenerprobten Chor vorfindet. 200 Schüler sind in einer oder auch mehreren AG‘s rund um Musik und Tanz aktiv. Da gibt es die hauseigene Trommelgruppe, die Combo und den Chor der jüngeren Gymnasiasten. All diese musischen Formationen stehen beim Musical-Sommer Open Air mit auf der Bühne. Hinzu kommt das 1. Plauener Tanzstudio von Ronny Bartsch, die in enger Absprache mit Nico Müller die Choreografien einstudiert.
Während der Opern- und Musicalsänger das Repertoire aussucht und die Gesamtkomposition zusammen stellt, leistet Musiklehrerin Kathrin Büchold die Vorarbeit, auch im Hintergrund. Sie kennt ihre "Kinder" genau und die besten Stimmen an der Schule. Da ist Lena Schicketanz, oder auch Jonas Kirchner und Yannick Färber, die manche Soli übernehmen. Einige andere herausragende Stimmen wird sicher auch noch Nico Müller entdecken.
Der Höhepunkt vor dem Höhepunkt ist das Chorlager vom 20. bis 22. März im Thüringischen Lehesten. "Das Besondere daran ist, dass Herr Müller mitfährt. Wir freuen uns alle sehr darauf", so Kathrin Büchold. Wer sich entschlossen hat, bei dem Sommer-Musical-Spektakel dabei zu sein, bekommt nix geschenkt. Der muss für ein halbes Jahr in seiner Freizeit zurückstecken und üben, üben, üben.
Die Songlist steht, die einzelnen Titel sind für die Öffentlichkeit noch geheim. Nur so viel: Nico Müller und seine Sänger bewegen sich querbeet durch die Welt des Musicals. Dabei sind Songs aus "Les Misérables", "Mamma Mia", aus dem "Phantom der Oper" und "Ich war noch niemals in New York". Auch Ausschnitte aus "The Greatest Showmann", dem seit 2017 gefeierten Musicalfilm, der die Erfolgsgeschichte von Zirkuspionier Barnum aufzeichnet, sind im Repertoire.
Müller schwebt eine Performance für alle Sinne vor. Es wird gesungen, getanzt und kleine Musicalszenen kommen auf die Bühne. Für sein privates Projekt, das für Nico Müller zur Herzenssache geworden ist, holt sich der Künstler Profi-Bühnenkollegen an seine Seite. Freuen darf sich das Publikum auf die aus Bayern stammende Musicalsängerin Lucy Scherer, die schon für Hauptrollen im "Tanz der Vampire" und "Les Misérables" engagiert war. Dabei sind obendrein die Gentlemen of Voices, ein Männerquartett, das sich mit Maximilian Mann, Karim Khawatmi, Udo Eickelmann und Nico Müller Klassik, Pop und Musical verschrieben haben.