Adorfer Rathaus mit Böllerschüssen erobert

Adorf - Mit Böllerschüssen wurde das Adorfer Rathaus am Donnerstag erobert: "Die Lobels feiern in diesem Jahr in ganz Lateinamerika", verkündete ACV-Präsident Jens Hahn das Motto der 38. närrischen Saison.

 

Als "Pulver" zur Machtübernahme übergab Bürgermeisterin Mariechen Bang einen mit Spielgeld gedeckten Scheck aus der leeren Stadtkasse. Zuvor hatte das neue Prinzenpaar der Saison, seine Tollität David I. und Sindy II., närrische Geschichten zu berichten. Neben dem überhandnehmenden Straßen- und Kanalbau-Labyrinthen in der Stadt nahmen sie die dafür eher spärlichen städtischen Finanzen aufs Korn: "Ne neue Turnhalle bekommt die Stadt was die Schule auch dringend benötigte hat.

 

In Vorfreude wurde dabei ohne Bedacht, auch die alten Sportgeräte zu Geld gemacht", berichtete das Prinzenpaar. "Beim Bau ist wohl das Geld schon alle, das wird nun den neuen Sportgeräten zur Falle. So kann sein, dass ich das Vogtland auf die Schenkel haut, weil Adorf ne Turnhalle ohne Sportgeräte baut", ergänzte das Prinzenpaar und fügte an: "Edle Spender sollen nun das Geld zuschießen, um die Lücke zu schließen.

 

Da fällt uns doch eben mal ein: Wo werden denn die Spenden für die Waldbadrutsche sein? Gebaut wurde die ja nie, aber wo sind denn da die Spendegelder hie?" Bevor die Jecken auch den Rathauschlüssel in Besitz nahmen, stimmten die Chilli-Schoten und die Purzel des ACV mit flotten Tänzen auf die 5. Jahreszeit ein. Ausbleiben musste in diesem Jahr leider der traditionelle Gardetanz, weil ein Großteil der Mädchen verhindert war. Steffen Adler