Ackermanns Säfte auf Grüner Woche

Die vogtländischen Unternehmen aus der Ernährungsmittelindustrie, die in diesem Jahr den Weg auf die weltgrößte Nahrungs- und Genussmittelmesse, die Grüne Woche 2012 nach Berlin gefunden haben, kann man an einer Hand abzählen. So ist neben den Mineralquellen Bad Brambach nur das Haus Ackermann mit verschiedenen Säften vertreten. Für interessierte Kunden stehen die Produkte direkt im Sachsenladen unmittelbar am Eingang zur Sachsenhalle zum verkosten, aber auch zum Kauf bereit.

Neu auf der Grünen Woche sind allerdings die Smoothies, die erstmals einem breiten Publikum vorgestellt werden. Für die einen ein willkommener Vitamindrink und für die anderen schlichtweg püriertes Obst, haben die cremigen Produkte aus Fruchtmark und Direktsäften inzwischen längst die Regale vieler Lebensmittelhändler erobert.

Hier will auch das vogtländische Vorzeigeunternehmen, das ja mit Kinella schon weit über die Grenzen Sachsens hinaus bekannt wurde, mitmischen. Dass die Smoothies "Made in Vogtland" auf großes Interesse stießen, konnte man auch daran ablesen, dass sich nicht nur Ministerpräsident Stanislaw Tillich, sondern auch Landwirtschaftminister Frank Kupfer sowie die Landtagsabgeordneten Frank Heidan und Andreas Heinz (beide CDU) beim Verkosten "erwischen" ließen.