Acht Prozent weniger für jeden Verein im Vogtland

 

Lediglich 92 Prozent der Fördermittel für das Haushaltsjahr 2010 soll jeder der Antragsteller im Bereich Jugend- und Jugendsozialarbeit im Vogtland erhalten. Die Mitglieder des Jugendhilfeausschusses stimmten auf ihrer jüngsten Sitzung einer achtprozentigen Reduzierung der Mittel zu.

 

Da der Freistaat insgesamt 4,7 Millionen Euro Fördermittel gestrichen habe, sei im Vogtlandkreis nun ein Minus von rund 217 000 Euro entstanden. Das heißt: Es stehen 30 Prozent weniger Mittel zur Verfügung als noch im Vorjahr. Der Vorschlag, nur das Grundangebot in bisheriger Höhe zu fördern und andere Bereiche um so weniger, stieß nicht auf Gegenliebe.

 

Letztlich entschied man sich, allen Antragstellern acht Prozent weniger zu überweisen. In der nächsten Woche werde es Gespräche geben, während derer die einzelnen Projekte genauer unter die Lupe genommen werden. "Intensives Überarbeiten und danach Differenzieren", brachte es Landrat Dr. Tassilo Lenk auf den Punkt. Kein Vereine solle jedoch wegen fehlender Mittel an die Existenzgrenze gelangen.    sr