Abwasser Klingenthal und kein Ende

Zunächst die gute Nachricht. Jägerstraße, Gartenstraße und die anderen Straßen in diesem Bereich mit Ausnahme An der Huth erhalten einen zentralen Abwasseranschluss mit Freigefälleleitung. Vorausgegangen war eine fast 100%ige Willensbekundung der Anlieger.

Geplanter Baubeginn ist im Jahr 2015. Schlecht sieht es dagegen in der Neuen Welt aus. Hier lag die Willensbekundung zuletzt bei unter 40%, was nicht zuletzt mit den hohen Kosten in Verbindung steht. Entweder eine Druckpumpe für jeden Anschluss oder hoher Mehraufwand für eine Gefälleleitung, beides ist teuer. Laut ZWAV muss eine Gefälleleitung bis zu 3,50 Meter tief liegen, was sich durch Platzprobleme und Versorgungsleitungen notwendig machen würde.

Wie Bürgermeister Thomas Hennig aber bereits mitteilte, gibt sich das Regierungspräsidium zum Thema Sonderfall Abwasser in Klingenthal bretthart: Keinen Euro über die übliche Förderung hinaus. Und so ist abzusehen, dass es trotz der dichten Besiedelung im Bereich der Neuen Welt auf Dauer keinen Zentralanschluss geben wird, wofür zahlreiche Ursachen ausgemacht werden können.

Versäumnisse des ehemaligen AZV, juristische Probleme, Verantwortlichkeiten unterschiedlicher Ämter und Behörden und anderes mehr bremsen sich hier gegenseitig bis zum Stillstand aus, so der Rathauschef. Helmut Schlangstedt