Abriss in Kemnitz wird teurer

Der Abriss des ehemaligen Mehrzweckgebäudes im Ortsteil Kemnitz beschäftigte den Gemeinderat Weischlitz auch in seiner letzten Sitzung in diesem Jahr.

Einstimmig wurde beschlossen, mit den landschaftsgärtlichen Arbeiten und der Gestaltung der Freifläche die Firma Erd- und Tiefbau GmbH Ebersbach in Oelsnitz zu einem Bruttoangebotspreis von 34 671,64 Euro zu beauftragen. Das Angebot liegt rund 11 000 Euro über der Kostenschätzung, jedoch im Gesamtkostenrahmen; der wird sogar nach derzeitigen Berechnungen unterschritten.

Die Kostensteigerung bringen zusätzliche Arbeiten an der Gestaltung der Außenanlagen mit sich, welche bisher noch nicht relevant waren. Ein Fundament für den neuen Sirenenmast musste nunmehr noch mit berücksichtigt werden. Nachdem Bedenken, geäußert wurden, dass die Revitalisierung zu schnell beauftragt wurde und nicht ausreichend über die zweckmäßige Gestaltung der nun frei werdenden Fläche gesprochen wurde, teilte Hauptamtsleiterin Antje Härtl mit, dass die Entstehung einer Sitzecke vorgesehen ist, eine Hülse für den Weihnachtsbaum wird eingelassen, außerdem besteht die Möglichkeit später auch mal einen Basketballkorb oder ähnliches auf dem Areal zu installieren.

Die Sirenenanlage muss mit dem Abbruch des Mehrzweckgebäudes umgesetzt werden. Es wurde beschlossen mit der Neuerrichtung eines Sirenenmastes die Spezialfirma Hörmann aus Stollberg für 8508,50 Euro zu beauftragen. Mit Elektroarbeiten bezüglich der Straßenbeleuchtung und Stromanschlüssen für die Weihnachtsbaumbeleuchtung wurde die Dehleser Firma Elektro-Stark für 2378,33 Euro beauftragt. Abschließend zeigte sich Bürgermeister Steffen Raab mit dem Gesamtkostenvolumen, für den Abriss des Gebäudes und die Revitalisierung der Fläche zufrieden: "Die Kosten liegen im Rahmen, es besteht derzeit sogar noch etwas Luft nach oben." Noch vor Weihnachten soll der Abbruch beginnen, mit der Neugestaltung der Fläche kann im Frühjahr 2013 begonnen werden.