900.000 Euro für Hochwasserschutz in Plauen bewilligt

Plauen - Die Behebung der Folgen des Hochwassers 2013 nehmen noch einige Zeit in Anspruch. Die Arbeiten dafür gehen auch für Plauen ins Geld.

Um dabei die Kommunen nicht im Regen stehen zu lassen, hat der Freistaat mehrere Millionen Euro zur Verfügung gestellt. "Nun gilt es, das Geld sinnvoll und unkompliziert einzusetzen", mahnt der CDU-Landtagsabgeordnete Frank Heidan an. Für eine Investitionssumme von knapp 940.000 Euro liegen Zuwendungsbescheide aus Dresden vor. Insgesamt sieht der Plauener Wiederaufbauplan Fördergelder von 3,4 Millionen Euro für Hochwassermaßnahmen in der Vogtlandstadt und seinen Ortsteilen vor.

Die Diskrepanz aus den vorgesehenen Geldern und dem bisher geringen Anteil an bereitgestellten Mitteln via Zuwendungsbescheid ergibt sich aus mehreren, noch ausstehenden Großprojekten. So schlagen beispielsweise die geplanten Arbeiten an der Stützmauer an der Holbeinstraße mit 900 000 Euro zu Buche. Die Entwürfe für das Projekt lägen in der Zwischenzeit vor und der Fördermittelantrag sei in Arbeit, hieß es.

Ähnlich sieht es mit der Wiederherstellung von Gewässerbett und Verbesserung der Sohle Syra aus, die im Wiederaufbauplan der Stadt mit knapp 370 000 Euro veranschlagt sind. Er werde in diesem und anderen Fällen am Ball bleiben, so Heidan. va

Ihr Vogtland-Anzeiger bei FACEBOOK! Jetzt FAN werden...