70 Jahre im treuen Dienst bei der Feuerwehr

Ehre, wem Ehre gebührt: Zwei verdiente Feuerwehrleute haben sich am Donnerstagnachmittag ins Goldene Buch der Stadt Oelsnitz eingetragen.

Von Renate Wöllner

Der Kaffeetisch war im Büro von Oberbürgermeister Mario Horn gedeckt. Gerhard Janowitz von der Freiwilligen Feuerwehr Oelsnitz, Wache Untermarxgrün, und Horst Ebeling von den Kameraden in Planschwitz leisten seit 70 Jahren treuen Dienst.
Horn würdigte das hervorragende ehrenamtliche Engagement zum Wohl der Stadt und sprach den beiden 84- beziehungsweise 85-jährigen Oberbrandmeistern seinen herzlichen Dank aus. Dem schloss sich auch Jens Jacob an, der Leiter von Stadtwehr und der vier Ortsteilwehren, der mit einer Abordnung von Kameraden gekommen war. Hauptamtsleiter Hannes Schulz und Birgit Thomas, die im Ordnungsamt für die Feuerwehr zuständig ist, komplettierten die Runde.
Gemeinsamkeiten gibt es in den Biografien der Ausgezeichneten. Beider glückliche Kindheit endete jäh, als sie am Ende des 2. Weltkriegs aus heute polnischen Gebieten mit ihren Familien vertrieben wurden. In Oelsnitz beziehungsweise Planschwitz fanden sie eine neue Heimat. Beide traten 1950 aus Überzeugung der Freiwilligen Feuerwehr bei.
Janowitz, von Beruf Autoschlosser und als Busfahrer unterwegs, war bei den Kameraden als Maschinist tätig und kümmerte sich um die Reparatur der Feuerwehrtechnik wie TS 8 und W 50. Im September 2009 war er das letzten Mal im aktiven Dienst.
Herausfordernde Einsätze meisterte er mit den Kameraden zum Beispiel beim Ziegelei-Brand in Oelsnitz Ende der neunziger Jahre und bei einem schweren Verkehrsunfall in Untermarxgrün, bei dem zwei Zollbeamte eingeklemmt wurden und die Freiwillige Feuerwehr zu Hilfe eilen musste. Im Jahre 2000 wurde Gerhard Janowitz zum Ehrenmitglied der Freiwilligen Feuerwehr ernannt.
Horst Ebeling brachte sich nicht nur rege ins Dienstgeschehen ein, sondern sorgte bei Feuerwehrwettkämpfen für Erfolge am Strahlrohr. Er war 25 Jahre lang Mitglied der Wehrleitung. Bis 1995 leistete er aktiven Einsatz und ist seit 2000 Ehrenmitglied der FFw. An spektakuläre Brandereignisse erinnere er sich nicht, sagte er. An den Brand einer Feldscheune in Planschwitz erinnerte ihn Jacob. Beide verdiente Feuerwehrleute standen ihren Mannschaften samt Nachwuchs gern mit Rat und Tat zur Verfügung, hob Horn hervor. Bei Kaffee und Kuchen wurden Erlebnisse ausgetauscht und guter, alter Zeiten gedacht.